HOME

Arbeitslosenzahlen: Endlich geht's bergab

Nächstes Jahr 3,6 Millionen, übernächstes Jahr nur noch 3 Millionen? Wirtschaftsexperten prognostizieren, dass die Zahl der Arbeitslosen drastisch sinken wird. Grund: die gute Konjunktur.

Angesichts des anhaltenden konjunkturellen Aufschwungs rechnen führende Wirtschaftsexperten mit einem kräftigen Rückgang der Arbeitslosenzahl um mehr als eine Million bis 2009. Der Chefvolkswirt der Dresdner Bank, Michael Heise, sagte der "Bild"- Zeitung: "Der Rückgang der Arbeitslosigkeit seit 2005 ist für deutsche Verhältnisse geradezu sensationell. Wenn das so weitergeht, kann die Zahl der Arbeitslosen in 2009 auch unter drei Millionen sinken."

Auch der Vorsitzende der Wirtschaftsweisen, Bert Rürup, geht von einer deutlich sinkenden Arbeitslosenzahl noch in diesem Jahr aus: "Wenn sich die wirtschaftliche Lage weiter so positiv entwickelt, können wir im Jahresschnitt sogar knapp unter die Vier-Millionen-Marke kommen, und im Herbst sind Zahlen deutlich unter vier Millionen denkbar."

Der Chefvolkswirt der HypoVereinsbank, Andreas Rees, prognostiziert für 2008 einen Rückgang auf 3,6 Millionen. "Wenn die Konjunktur weiter so gut läuft, kann die Arbeitslosigkeit 2008 im Schnitt auf rund 3,6 Millionen sinken", sagte Rees der Zeitung. Im Januar waren in Deutschland etwa 4,25 Millionen Erwerbslose registriert. Dies sind der Bundesagentur für Arbeit (BA) zufolge 239.000 mehr als im Dezember, aber etwa 764.000 weniger als im Januar vorigen Jahres.

DPA / DPA
Themen in diesem Artikel