HOME

Wachsende Armut: Einer Million Arbeitslosen fehlt Geld fürs Essen

Mindestens jeden zweiten Tag eine vollwertige Mahlzeit? Für viele eine Selbstverständlichkeit. Doch immer mehr Arbeitslose können sich das offenbar nicht mehr leisten.

Ein Mann sitzt bei der Evangelischen Stadtmission Erfurt an einem Tisch, um eine warme Mahlzeit zu bekommen.

Ein Mann sitzt bei der Evangelischen Stadtmission Erfurt an einem Tisch. Familien mit Kindern, Arbeitslose, Hartz-IV-Empfänger und Obdachlose können hier eine warme Mahlzeit bekommen.

Immer mehr Arbeitslose in Deutschland geraten offenbar in finanzielle Nöte. Im vergangenen Jahr habe jeder dritte Erwerbslose (34,6 Prozent) Schwierigkeiten gehabt, sich mindestens jeden zweiten Tag eine vollwertige Mahlzeit leisten zu können, schrieben Zeitungen der Funke Mediengruppe. Sie beriefen sich auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Innerhalb eines Jahres stieg demnach die Zahl der Betroffenen um 48.000 auf 1,07 Millionen.

Die Daten habe die stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Sabine Zimmermann, vom Statistischen Bundesamt angefordert.

Jeder fünfte Erwerbslose (19,1 Prozent) hatte danach Probleme, die Miete oder Rechnungen für Versorgungsleistungen rechtzeitig zu zahlen. Zwischen 2013 und 2014 habe sich die Zahl der Betroffenen um 62.000 auf 590.000 erhöht. "Die Absicherung im Fall von Erwerbslosigkeit wird immer brüchiger und schwächer", kritisierte die Arbeitsmarktpolitikerin Zimmermann in den Funke-Zeitungen.


# Notizblock

ivi / DPA