HOME
Logo der Bundesagentur für Arbeit

Zahl der Menschen mit mehreren Jobs nimmt zu

In Deutschland arbeitet eine wachsende Zahl von Menschen gleichzeitig in mehreren Jobs.

Bericht: Renten von 2010 bis 2018 stärker gestiegen als Preise

Kein Verdienst der Regierung

Renten von 2010 bis 2018 stärker gestiegen als Preise

Renten von 2010 bis 2018 stärker gestiegen als Preise

Am Flughafen

Reiseaufkommen steigt

Steigender Stress beim Flughafen-Personal - Linke besorgt

Steigender Stress beim Flughafen-Personal

Ein Mann sitzt mit gefalteten Händen an einem Tisch im "Restaurant des Herzens" der Evangelischen Stadtmission Erfurt

Armut in Deutschland

Jeder dritte Arbeitslose hat nicht einmal genug Geld für vollwertige Mahlzeiten

Pendler am Hauptbahnhof in Frankfurt/Main

18,4 Millionen

Immobilienpreise und steigende Beschäftigung bringen Pendler-Rekord

Eine chinesische Touristin während eines Urlaubs in Griechenland

Armut in Deutschland

Fast jeder fünfte Deutsche kann sich keinen Urlaub leisten

Der Lohnunterschied zwischen Ost- und Westdeutschland ist ein Vierteljahrhundert nach der Wende immer noch signifikant

26 Jahre nach der Wende

So viel verdienen Ostdeutsche weniger als Westdeutsche

Im reichen Deutschland

Millionen Kinder und Jugendliche sind zu arm für Urlaub

Eine Frau trägt ihre Überstunden in einen Kalender ein

Trend zur Extraarbeit

Deutsche machten 1.813.000.000 Überstunden - allein in 2015

Deutschlandweit jedes Siebte

In Berlin und Bremen ist jedes dritte Kind von Hartz IV abhängig

Frau im Büro

Gute Nachricht für Arbeitnehmer

Politiker wollen entgangene Feiertage "nachholen"

"In Deutschland findet eine enorme Umverteilung von unten nach oben statt, die man deutlich anhand der Statistiken ablesen kann"

Kluft in Deutschland

Die Hälfte des Vermögens liegt bei zehn Prozent der Bevölkerung

Ein Mann sitzt bei der Evangelischen Stadtmission Erfurt an einem Tisch, um eine warme Mahlzeit zu bekommen.

Wachsende Armut

Einer Million Arbeitslosen fehlt Geld fürs Essen

Montag frei

Linke fordert Ausgleich für Feiertage am Wochenende

Streit um Zuwanderung

Rumänien und Bulgarien oft Hartz-IV-"Aufstocker"

Gesangseinlage im Bundestag

Kanzleramt dankt Nahles für Langstrumpf-Vergleich

Arbeitsmarkt in Deutschland

So viele Zweitjobber wie noch nie

Linken-Parteitag in Göttingen

Doch keine "Super-Horror-Show"

Linke in Führungskrise

Zwei Frauen kandidieren als Doppelspitze

Zwei Frauen gegen Bartsch

Kipping und Schwabedissen kandidieren

Rangelei um Parteivorsitz der Linken

Sabine Zimmermann will auch kandidieren

Arbeitsmarkt im Aufschwung

Weniger Arbeitslose in West und Ost

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.