HOME

Gesangseinlage im Bundestag: Kanzleramt dankt Nahles für Langstrumpf-Vergleich

Andrea Nahles hat im Bundestag das Pippi-Langstrumpf-Lied gesungen und wollte damit eigentlich die Bundeskanzlerin verspotten. Doch sie bekommt eine überraschende Antwort der Bundesregierung.

Als SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles im Bundestag das Pippi-Langstrumpf-Lied "Ich mach mir die Welt, wide wide wie sie mir gefällt" anstimmte, war es eigentlich als Spott für Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gedacht. Doch die Bundesregierung reagiert alles andere als gekränkt.

Das Kanzleramt hat sich sogar bei Nahles für den Vergleich mit Pippi Langstrumpf bedankt. Pippi habe "Generationen von Mädchen ermuntert, Spaß zu haben und an die eigenen Fähigkeiten zu glauben", heißt es in einem Brief von Staatsminister Eckart von Klaeden an die Linken-Abgeordnete Sabine Zimmermann, aus dem die "Süddeutsche Zeitung" zitiert. Zimmermann hatte nach Nahles Gesang das Kanzleramt gefragt, wie die Bundesregierung den Vergleich finde.

Niemandes Ruf beeinträchtigt

Prima, ließ von Klaeden wissen. "Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminz Efraimstochter Langstrumpf hat in der Bundesregierung viele Fans", zitiert die "SZ" aus seinem Antwortbrief. "Die Bundesregierung dankt der Abgeordneten Andrea Nahles für das möglicherweise unbeabsichtigte Kompliment und sieht weder den Ruf von Pippi Langstrumpf noch den der Bundesregierung durch die Gesangseinlage beeinträchtigt."

tkr mit DPA