HOME

Finanz-und Personalchefin: Bundesagentur für Arbeit: Vorstandsmitglied Holsboer vor Abberufung

Im Vorstand der Bundesagentur für Arbeit wird es wohl einen Personalwechsel geben. Personal- und Finanzchefin Valerie Holsboer steht vor dem Aus. Trotz der Rückendeckung vieler Mitarbeiter ist das interne Verwaltungsgremium der Meinung, die Managerin sei mit ihren Aufgaben überfordert.

Valerie Holsboer

Trotz der Rückendeckung von mehr als 1000 Mitarbeitern droht ihr die vorzeitige Abberufung: Valerie Holsboer. Foto: Daniel Karmann

In der Bundesagentur für Arbeit bahnt sich ein Personalwechsel auf höchster Ebene an. Seit Wochen schwelt der Streit um die Zukunft von Vorstandsmitglied Valerie Holsboer und stürzt die Nürnberger Behörde in die schwerste Personalkrise seit 15 Jahren. Trotz der Rückendeckung von mehr als 1000 Mitarbeitern droht der obersten Personal- und Finanzchefin der Bundesagentur für Arbeit am Freitag die vorzeitige Abberufung.

Auf der turnusmäßigen Sitzung des BA-Verwaltungsrats sei geplant, ihre Abwahl zu beantragen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus dem Umfeld des Gremiums. Gut informierte Kreise gehen davon aus, dass neben der Arbeitgeberseite auch die im Verwaltungsrat vertretene Arbeitnehmerseite für die Abberufung votieren wird. Der Abberufung der 42 Jahre alten Volljuristin müsste allerdings noch die Bundesregierung zustimmen. Der Verwaltungsrat kontrolliert zusammen mit Vertretern von Bund, Ländern und Kommunen die Arbeit des BA-Vorstands.

Mit Valerie Holsboer würde die einzige Frau den Vorstand verlassen

Es wäre die zweite vorzeitige Abberufung eines Bundesagentur-Managers seit der Entlassung von Florian Gerster im Jahre 2004. Gerster war seinerzeit über umstrittene Beraterverträge gestolpert. Holsboer ist das einzige weibliche Mitglied in dem von Detlef Scheele angeführten dreiköpfigen Vorstand. Ihr Fünfjahresvertrag endet offiziell im Jahr 2022. Sie hatte 2017 das Personal- und Finanzressort vom früheren BA-Chef Frank-Jürgen Weise übernommen.

Zu den seit Anfang Juni kursierenden Abberufungsgerüchten wollten sich weder der BA-Verwaltungsratsvorsitzende Peter Clever noch Holsboer äußern. Die Pressestelle der Bundesagentur wiederum lehnte eine Stellungnahme mit Hinweis darauf ab, dass es sich um eine Verwaltungsrats-Angelegenheit handele. Im Umfeld von Holsboer besteht derweil die Hoffnung, im letzten Moment doch noch einen Teil der Verwaltungsratsmitglieder umstimmen und die vorzeitige Absetzung verhindern zu können.

Hintergrund der Abberufungspläne ist nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur die Unzufriedenheit von Teilen des Verwaltungsrats mit Holsboers Arbeit. Sie sei mit der Aufgabe, die Bundesagentur für den anstehenden Wandel des Arbeitsmarkts umzubauen, schlicht überfordert, berichteten Insider. "Nach zwei Jahren Arbeit an der Spitze der Bundesagentur hätte ich mehr Fachlichkeit erwartet", hieß es in Verwaltungsratskreisen. Holsboer habe zwar einige Innovationen vorgeschlagen, umgesetzt worden sei davon aber kaum etwas. Auch seien ihr wiederholt grobe Fehler unterlaufen.

Mitarbeiter starten Online-Petition

Auf Kritik stoßen die Abberufungspläne bei Teilen der Bundesagentur-Mitarbeiter. In einer Online-Petition fordern die Unterzeichner: "BA-Vorstandsmitglied Valerie Holsboer muss bleiben". Die Petition hatten bis Mitte der Woche mehr als 1000 Unterstützer unterzeichnet. Holsboer sei eine "hochkompetente, führungsstarke, inspirierende und anpackende Vorstandsfrau", heißt es in der Petitionsbegründung.

Den Vorwurf von Teilen des BA-Aufsichtsgremiums, Holsboer sei mit den komplexen Aufgaben in einer Mammutbehörde wie der BA überfordert gewesen, wird aus ihrem direkten Umfeld mit einer Liste von ihr angestoßenen Projekte gekontert. Neben einer neuen Führungsstruktur mit mehr Transparenz bei Stellen-Ausschreibungen habe sie unter anderem arbeitgeberfreundliche Instrumente beim sogenannten sozialen Arbeitsmarkt auf den Weg gebracht.

Als Hauptgrund für die Pläne sieht man in Holsboers Umfeld einen Dauerkonflikt der Managerin mit BA-Vorstandsmitglied Peter Clever. Der Arbeitgebervertreter hatte die frühere Hauptgeschäftsführerin des Bundesverbandes Systemgastronomie für die Vorstandsposition vorgeschlagen. In Clevers Augen, so Holsboer-Unterstützer, habe sich die BA-Managerin gegenüber ihrem Ziehvater aber als nicht ausreichend loyal erwiesen. Aus Clevers Sicht habe sie zu wenig einen Gegenpol zu dem sozialdemokratischen BA-Chef Scheele gebildet. In Verwaltungsratskreisen wird dies allerdings als Grund für die geplante Abberufung Holsboers bestritten.

fk / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(