EXPERTENNETZWERK Nominierungsverlauf


Mit Ausnahme der Kategorie »Konzept«, die als Wettbewerb ausgetragen wird, gehen die Preisträger aus einem Nominierungsverfahren hervor. Ein bundesweites Expertennetzwerk meldet die potenziellen Auszeichnungsträger des Deutschen Gründerpreises.

Die potenziellen Preisträger werden von einem Experten-Netzwerk vorgeschlagen. Dabei werden bundesweit alle in Frage kommenden Unternehmen auf ihre Eignung geprüft. Eine hochkarätige Jury wählt in jeder Kategorie die besten drei Unternehmen als Nominierte für den Deutschen Gründerpreis und in einem nächsten Schritt die Preisträger aus.

Zur Jury gehören Vertreter der StartUp-Förderer, wie zum Beispiel Dr. Bernd Kundrun, Vorstandsvorsitzender der Gruner+Jahr AG, Dietmar Kuhnt, Vorstandsvorsitzender der RWE AG, sowie Vertreter der StartUp-Partner: Thomas Osterkorn, Chefredakteur stern, Dr. Dietrich H. Hoppenstedt, Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, Dr. Jürgen Kluge, Deutschland-Chef McKinsey & Company und ZDF-Intendant Markus Schächter. Zu den rund 150 Experten, die hinter dem Nominierungs- und Juryverfahren stehen, zählen Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Politik, Vertreter von Handels- und Handwerkskammern, Universitäten, Technologie-Transferstellen und Venture Capital-Geber.

Die vier Sieger in den Kategorien des Deutschen Gründerpreises werden im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Anwesenheit des Bundespräsidenten ausgezeichnet. Die Verleihung des zweiten Deutschen Gründerpreises findet voraussichtlich am 24. Juni 2003 in Berlin statt und wird in einer Sondersendung im ZDF übertragen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker