HOME

Traditionsbank: Goldman Sachs lockert die Kleiderordnung - aber nur für bestimmte Mitarbeiter

Bei Goldman Sachs gibt es klare Ansagen, wenn es um Klamotten geht. Die Traditionsbank legt Wert auf konservatives Auftreten. Doch um junge Mitarbeiter ins Unternehmen zu locken, sind Schlips und Anzug wenig hilfreich. Jetzt hat das Geldhaus reagiert.

Goldman Sachs ändert Kleiderordnung für - aber nicht für alle Mitarbeiter

Goldman Sachs ändert Kleiderordnung - aber nicht für alle Mitarbeiter

2012 hatte die Occupy-Bewegung das Frankfurter Bankenviertel fest im Griff: Demonstrationen zogen an den Bankentürmen vorbei, die Aktivisten lebten in einem Zeltcamp. Ihr Groll richtete sich auch gegen Banker. Die blieben entweder im Homeoffice oder wurden sogar in geheimen Büroräumen untergebracht. Der Tipp der Polizei an die Geldhäuser: Die Anzüge und Kostüme durch lockere Freizeitkleidung ersetzen. So seien Banker nicht mehr als solche zu erkennen.

Dass die Traditionsbank Goldman Sachs in London nun die Kleiderordnung lockert, hat wenig mit Protesten oder gar einem neuen Selbstbild zu tun. Vielmehr sieht die Bank sich offenbar gezwungen, die starren Vorgaben aufzuweichen, um weiterhin wettbewerbsfähig zu sein. Denn auch Banken brauchen zunehmend IT-Experten und digital-denkenden Nachwuchs. Doch die Tech-Profis zieht es in coole Unternehmen, in denen ihnen nicht der Schlips das Atmen erschwert - sondern sie mit legerer Bekleidung arbeiten können.

Lockere Freizeitkleidung - außer beim Kunden

Genau das ist nun in London bei Goldman Sachs möglich, berichten britische Medien. Elisha Wiesel, CIO bei Goldman Sachs, schickte ein Memo an die Technologie- und Entwicklungsabteilungen der Bank, in dem er eine "ganzjährige Casual-Kleiderordnung" ausruft. Er bat lediglich darum, dass die Kollegen selbst ihre Urteilsfähigkeit in Bezug auf die Kleiderauswahl kontrollieren - gerade wenn sie Termine mit Kunden hätten. Ob nun Shorts, Kapuzenpullover oder Sneakers in Ordnung sind oder doch zu lässig, ließ er aber offen. Immerhin ein Viertel der rund 33.000 Mitarbeiter seien heute schon in technischen Abteilungen angestellt. 

Business Dress-Code: Wo ist die Krawatte?

Wie erstaunlich dieser Schritt ist, zeigt die "gelockerte" Kleidungsvorschrift beim Wettbewerber JPMorgan im vergangenen Jahr. Den rund 237.000 Mitarbeitern wurde mitgeteilt, dass künftig der gemäßigte Businessstil ausreiche - nachdem der Bank-Chef Kamie Dimon doch tatsächlich ohne Krawatte in ein Meeting gegangen war.

Können Sie den Dresscode entschlüsseln?

    Auf einer Einladung zum Abendessen steht als Dresscode "Black Tie". Was bedeutet das?

    kg

    Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren