HOME
Goldman Sachs ändert Kleiderordnung für - aber nicht für alle Mitarbeiter

Traditionsbank

Goldman Sachs lockert die Kleiderordnung - aber nur für bestimmte Mitarbeiter

Bei Goldman Sachs gibt es klare Ansagen, wenn es um Klamotten geht. Die Traditionsbank legt Wert auf konservatives Auftreten. Doch um junge Mitarbeiter ins Unternehmen zu locken, sind Schlips und Anzug wenig hilfreich. Jetzt hat das Geldhaus reagiert.

Neue Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten in Hongkong wecken Zweifel an den Aussichten für den geplanten Dialog zur Lösung der Krise

Proteste in Hongkong

9000 Demonstranten besetzen erneut Geschäftsviertel

Revolte mit Regenschirm: Demonstranten blockieren eine Straße im Hongkonger Mongkok-Distrikt

Hongkong

Vom Studentenprotest zur Regenschirm-Revolution

Blockupy-Demo in Frankfurt

Tausende protestieren gegen Polizeikessel

Proteste im Bankenviertel

Occupy-Camp in Frankfurt "friedlich" geräumt

Anti-Banken-Protest

Polizei räumt Occupy-Camp in Frankfurt

Occupy-Bewegung in Frankfurt

Aktivisten wollen mit Rechtsmitteln Räumung verhindern

Dreck und Ungeziefer

Frankfurter Occupy-Camp vor dem Aus

"Kollektives Experiment" für zwei Monate

Occupy-Bewegung "besetzt" Berlin Biennale

Gauck nach seiner Wahl zum Bundespräsidenten

"Angst ist nicht mein Lebensthema"

Die Gauck-Wahl

Fast alle für einen

Die politische Agenda des Präsidentschaftskandidaten

Joachim Gauck, der Anti-Linke

Oakland/Kalifornien

Polizei nimmt mehr als 200 Occupy-Demonstranten fest

Washington und San Francisco

Polizei nimmt Occupy-Anhänger fest

Anti-Wall-Street-Bewegung "Occupy"

Behörden räumen Protestcamps in den USA

Berliner Occupy-Bewegung

Protest mit Tee, Schlafsack und Internet

Occupy-Aktionstag am 11.11.11

Willkommen beim Karneval der Empörten

Bundespressestrand in Berlin

Occupy-Bewegung will "Ort der Empörung" schaffen

Pro und Contra

Ist die "Occupy"-Bewegung unsäglich albern?

"Occupy Frankfurt"-Sprecher Wolfram Siener

Bubi auf den Barrikaden

Weltweite "Anti-Wall-Street"-Proteste

Opposition schließt sich Occupy-Bewegung an

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(