HOME

MOBBING: Terror am Arbeitsplatz

In Deutschland leiden laut einer neuen Studie 1,2 Millionen Menschen unter Schikanen am Arbeitsplatz. Das Mobbing fügt nicht nur den Betroffenen, sondern auch der Volkswirtschaft erhebliche Schäden zu.

In Deutschland sind laut einer neuen Studie 1,2 Millionen Menschen Schikanen am Arbeitsplatz ausgesetzt. Wie das Nachrichtenmagazin »Focus« in seiner jüngsten Ausgabe berichtet, sind damit 2,5 bis drei Prozent der Beschäftigten Mobbing-Opfer. Das Magazin bezieht sich auf eine Studie der Dortmunder Sozialforschungsstelle. Für die Untersuchung hatte das Landesinstitut 4.000 Betroffene befragt.

Die Forscher hätten herausgefunden, dass rund 3,1 Prozent der Arbeitszeit von Mobbing beeinflusst seien, schreibt das Magazin weiter. Das seien rund 1,7 Milliarden Arbeitsstunden pro Jahr. Betroffene litten laut Studie etwa ein Jahr lang unter den Schikanen. »Die Folgen von Mobbing betreffen die gesamte Gesellschaft und fügen unserer Volkswirtschaft erheblichen Schaden zu«, zitierte »Focus« Bundespräsident Johannes Rau. Für die Opfer sei »die Lebensqualität erheblich gemindert«.

NRW-Arbeitsminister Harald Schartau (SPD) nannte Mobbing die »moderne Geißel für Beschäftigte«. Arbeitsschutzämter müssten sich bei der Bekämpfung und Prävention verstärkt profilieren. In jedem der zwölf NRW-Arbeitsschutzämter müssten »ein bis zwei gut geschulte Ansprechpartner« für den Terror am Arbeitsplatz sitzen, verlangte der Minister.