HOME

Nach Bauern-Protesten: Aldi erhöht die Preise für Milch und Butter

Die wirtschaftlich schwierige Lage der deutschen Milchbauern hat Aldi veranlasst, die Preise für Milch und Butter zu erhöhen. Ab 1. Oktober wird's teurer.

Aldi erhöht die Preise für Milch udn Butter.

Aldi erhöht die Preise für Milch udn Butter.

Die anhaltenden Proteste und Hilferufe der deutschen Milchbauern scheinen Erfolg zu haben: Deutschlands größter Discounter Aldi will die Preise für Milchprodukte ab 1. Oktober erhöhen. Damit wolle das Unternehmen "einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der angespannten Lage auf dem deutschen Milchmarkt zu leisten", heißt es in einer Mitteilung der Unternehmensgruppe. 

Aldi Nord und Aldi Süd verlangen dann für einen Liter Frischmilch statt 55 Cent künftig 59 Cent. Butter wird um 10 Cent erhöht und kostet dann 89 Cent. Auch andere Produkte, wie laktosefreie Milch, Bio-und H-Milch werden teurer.

Milchpreis fällt seit Monaten

Als Begründung für die Preiserhöhung nennt Aldi die schwierige witschaftliche Lage der Milchbauern. "Bedingt durch eine Reihe ungünstiger Faktoren wie dem russischen Embargo für westliche Ware, dem Einbruch des Absatzwachstums in China und dem Wegfall der Milchquote hat sich auf dem globalen Milchmarkt  ein Überangebot entwickelt, das weltweit zu sinkenden Marktpreisen geführt hat", schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung. Aldi hatte erst im Mai 2015 die Preise für Milchprodukte gesenkt. Damals kostete der Liter Frischmilch bereits 59 Cent und wurde auf 55 Cent gesenkt. Auch der Butterpreis war erst im August um sieben Prozent nach unten korrigiert worden: Von 85 Cent fiel der Preis auf 79 Cent.  

Aldi macht den Anfang

Die Milchbauern waren in den vergangenen Wochen immer wieder auf die Straße gegangen, um gegen den rapiden Preisverfall der Milchprodukte zu protestieren. Laut dem Deutschen Bauernverband war der Preis, den Bauern für einen Liter Milch erhalten, von 40 Cent im Januar auf unter 28 Cent im Juli gefallen. Mit der Preiserhöhung bei Aldi kommen sie ihren Forderungen nach besseren Milchpreisen ein großes Stück näher, denn Aldi kann durch die eigene Marktmacht Druck auf andere Supermarktketten ausüben. Es ist erwartbar, dass in den kommenden Tage weitere Lebensmittelhändler bei der Preiserhöhung mitziehen werden.  

kg
Themen in diesem Artikel