VG-Wort Pixel

Ärger für Discount-Giganten Kunden pöbeln gegen Aldi wegen Thermomix-Kopie


Nicht nur in den Filialen von Aldi Süd ging es ordentlich zur Sache, als der billige Thermomix-Klon in den Regalen stand. Nun kassiert Aldi auch von enttäuschten Kunden auf Facebook Prügel. Doch der Konzern reagiert umsichtig.

Ein Thermomix kann ganz offensichtlich nicht nur Essen, sondern auch Gemüter erhitzen. Gestern musste in einigen Filialen von Aldi Süd die Polizei anrücken, um den Tumult um eine Küchenmaschine in den Griff zu bekommen. Das Gerät des Anstoßes: ein 199-Euro-Klon des 1100-Euro-Thermomix. Und wie das bei Aldi-Sonderartikeln so ist: Es sind Menschen leer ausgegangen. Einige von ihnen lassen ihren Frust darüber nun online aus. Auf der Facebook-Seite von Aldi Süd wimmelt es von Kommentaren, in denen Aldi vorgeworfen wird, dass die Thermomix-Kopie ein reines Lockangebot gewesen sei.

"7:59Uhr waren bereits alle acht weltbewegenden Thermomix verkauft! Da fragt man sich echt weshalb so viel Werbung betrieben wird," schreibt Theresa Saal. Aldi Süd antwortet ihr: "Es tut uns leid, dass Sie keine Küchenmaschine mit Kochfunktion mehr erhalten haben. Obwohl wir unsere Aktionen sorgfältig planen, kann es vorkommen, dass ein Produkt unerwartet stark nachgefragt wird." Außerdem bietet Aldi Süd ihr an, sie für die nächste Lieferung von "Küchenmaschinen mit Kochfunktion" vorzumerken - Aldi könne aber nicht versprechen, genug Küchenmaschinen organisieren zu können.

"Sie verarschen Ihre Kunden"

Eine wortgleiche Antwort bekam auch Inka Bäuerle, die darauf erwiderte: "Lieber Aldi Süd, das ist ja ein Witz die Antwort. Ich war heute früh um 7.45 Uhr in der Filiale Endingen, ganze vier Geräte, dann in Kenzingen auch nur vier Geräte, zum Schluß in Herbolzheim, dasselbe. Und jetzt sagen sie bloß nicht: wegen der starken Nachfrage." Und mit einer weiteren Antwort legt sie nach: "Sie verarschen Ihre Kunden, und dafür habe ich einen Tag Urlaub genommen, super."

Facebook-Userin "Si Mönchen" schildert ihre Erlebnisse so: "Wir waren auf vier Aldi-Märkte verteilt. Überall dasselbe Problem. Und dann standen sie noch nicht einmal bei den Aktionsangeboten, wo die meisten Leute erst einmal hingelaufen sind, sondern wurden einzeln aus dem Lager heraus gegeben. Was soll der Quatsch? Habt ihr gedacht ihr werdet die Dinger nicht los?" René Jahn erlebte in Oberhausen wohl auch einiges an Tumult: "Ich setz da mal einen drauf, in der Filiale Dorstener Str. in Oberhausen gab es acht Maschinen für circa 40 wartende Kunden. Um die letzte Maschine wurde tatsächlich gekämpft. Die Verliererin wurde am Ohr verletzt und die glückliche Gewinnerin ging mit blutender Nase zur Kasse. Das hat sich doch gelohnt."

Kunde spricht von Betrug

Schwere Vorwürfe erhebt Dieter Seitz gegen Aldi Süd: "Die Praktik, ein paar günstige Geräte als Angebot zu deklarieren, die dann in fünf Minuten ausverkauft sind, lockt eine Menge Interessenten in die Filiale. DAS IST BETRUG! Vorspiegelung falscher Tatsachen." Doch dagegen wehrt sich Aldi Süd dann doch – mit einer individuellen Antwort: "Ihre Verärgerung ist nachvollziehbar und natürlich ist es nicht in unserem Sinne, dass Sie keine Küchenmaschine mehr bekommen haben. Den Vorwurf eines Lockvogelangebotes weisen wir allerdings zurück, da er eine Täuschung unserer Kunden und eine bewusste Minderkalkulation der Warenmenge impliziert."

Man darf gespannt sein, ob Aldi Süd noch einmal eine Thermomix-Kopie ins Sortiment nimmt - oder ob sich das Unternehmen an dem Gerät ein für alle Mal die Finger verbrannt hat.

tkr

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker