HOME

Ambitioniertes Ziel: Aldi will Bio-Europameister werden - das gefällt den Kritikern gar nicht

Aldi setzt voll auf Bio-Produkte und hat ein ehrgeiziges Ziel: Bio-Europameister werden. Verbraucher können sich über Schnäppchen bei Bio-Lebensmitteln freuen. Und genau deshalb hagelt es auch Kritik.

Bio bei Aldi

Aldi wirbt aktuell mit seinen Bio-Produkten

Picture Alliance

Aldi setzt voll auf Bio-Produkte und steckt sich ambitionierte Ziele: Zum Europameister will sich der deutsche Discounter aufschwingen, wenn es um biologische Lebensmittel geht. In Deutschland selbst ist Aldi schon Marktführer. Jetzt nehmen Aldi Nord und Aldi Süd Europa ins Visier.

In Deutschland konnte Aldi zuletzt mit der Listung von Schneekopppe punkten. Und sich auch gleich den prominenten Investor von Schneekoppe als Werbegesicht gesichert: Philipp Lahm. Für die Reklameplakate hängt sich der ehemalige Nationalspieler eine Aldi-Schürze um und stellt sich in eine Küche neben allerlei Schneekoppe-Produkte, wie Leinöl und Müsli. "Aldi schlägt hier gleich zwei Fliegen mit einer Klappe. Der Discounter profitiert vom guten Image von Philipp Lahm, und gleichzeitig kann er mit der Marke Schneekoppe seine Bio-Kompetenz stärken", sagt Martin Fassnacht von der Wirtschaftshochschule WHU. 

Das Schneekoppe-Listing sorgt laut der "Lebensmittelzeitung" für Unruhe im Bio-Markt. Denn ganz nach Aldi-Tradition setzt der Discounter bei den Produkten kräftig den Rotstift an. Mit Kampfpreisen, teilweise um fast 30 Prozent reduziert, geht Aldi in der Werbeoffensive. 

Die Taktik ist dabei klar: Aldi will Bio-Käufer locken - und hofft darauf, dass sie neben den beworbenen Bio-Produkten gleich noch mal andere Sachen in den Einkaufswagen legen. 

Aldis Bio-Offensive

Diese Entwicklung schmeckt vielen Bio-Produzenten und anderen Verkäufern von Bio-Lebensmitteln gar nicht. "Das geht in die falsche Richtung", zitiert die Lebensmittelzeitung Lieferantenkreise. Durch Rohstoffknappheit rechne die Industrie eher mit steigenden Preisen in einigen Segmenten. Aldis aggressives Vorgehen würde den Preiskampf noch zusätzlich verschärfen. Denn Aldi will auch bei Bio-Produkten Discounterpreise durchdrücken.

Ähnlich sieht die Strategie auch bei der Drogeriekette dm aus. Auch dort wurden in den vergangenen Jahren starke Bio-Eigenmarken und Markenartikel gelistet. Nun schaut die Konkurrenz genau auf Lidl. Bislang bieten sich die beiden großer Discounter in Deutschland immer wieder saftige Preisscharmützel. Bislang sind Lidls Bio-Aktivitäten aber weit entfernt von Aldis Bio-Sortiment, das rund 300 Artikel umfasst.

Lesen Sie auch:

- dm schlägt Amazon bei der Kundenzufriedenheit

- Discounter-Brötchen im Test: Wie gut sind die Schrippen für kleines Geld?

- Wenn Discounter zum Vermieter werden - und die Städte davon profitieren

Böse Knöllchen-Überraschung:  Falschparken: So kann ein Einkauf bei Aldi richtig teuer werden
kg