VG-Wort Pixel

Katastrophen, Krisen, Fehlschläge Artikel von 1997 nennt zehn Dinge, die bis 2021 schief gehen können – und ist erschreckend aktuell

Der Klimawandel ist auch Teil des Horror-Szenarios
Der Klimawandel ist auch Teil des Horror-Szenarios
© cinoby / Getty Images
Vor 24 Jahren nannten das "Wired"-Magazin zehn Dinge, die der Menschheit die Zukunft versauen könnten. Ein Reddit-Nutzer hat den alten Artikel wieder herausgekramt – und für erschreckend aktuell befunden.

Eigentlich war es ein radikal optimistischer Artikel, den das Tech-Magazin "Wired" im Jahr 1997 veröffentlichte. In dem Text "The Long Boom" beschreiben die Autoren das Szenario eines 25 Jahre anhaltenden Aufschwungs: neue Technologien und eine Ära der Offenheit brächten Wohlstand für Milliarden Menschen, weniger politische Spannungen, und bessere Lebens- und Umweltbedingungen auf der ganzen Welt, so der Tenor des vor Fortschrittsoptimismus sprühenden Ausblicks.

Nun sind die 25 Jahre beinahe um und ein Nutzer des Onlineforums Reddit hat sich erinnert, dass die Wired-Redaktion dem großen Hauptartikel damals auch noch einen kleinen Kasten beigestellt hatte. Darin: Zehn Dinge, die dafür sorgen könnten, dass es nichts wird mit dem langen Boom und die Menschheit es bis zum Beginn der 2020er Jahre leider ziemlich verkackt. Und, nunja, "fast jeder einzelne Punkt ist wahr geworden", heißt es in dem Reddit-Beitrag mit der Liste von damals, der umgehend viral ging. 

Nur der Brexit kommt nicht vor

Tatsächlich wirkt das vor Jahrzehnten formulierte Negativ-Szenario teilweise erschreckend aktuell. Ein Punkt der Aufzählung ist etwa "eine unkontrollierbare Seuche – eine moderne Influenza-Epidemie", die sich wie ein Lauffeuer verbreite und viele Millionen Menschen das Leben koste. Genannt wird auch ein zunehmend eskalierender Kalter Krieg zwischen China und den USA sowie eine neue russische Bedrohung für Europa. Auch Risse innerhalb der Europäischen Union zwischen west- und osteuropäischen Staaten werden vorausgesagt – den Brexit hatten hingegen selbst die Pessimisten in der Redaktion damals nicht auf dem Zettel.

Weitere Teile des Horrorszenarios kommen einem zumindest schwer bekannt vor: Umweltzerstörung und eine starke Zunahme an Krebskrankheiten. Klimawandel und Hungerkatastrophen. Explodierende Energiepreise, ein Erstarken des Terrorismus und ein sozialer und kultureller Backlash, der dringend benötigten Fortschritt verhindert.

Sechs Wochen in 25 Sekunden – Zeitraffer zeigt, wie Islands Gletscher schmelzen

Wirklich wahr geworden?

Ob wirklich "fast jeder" Punkt der dystopischen Liste wahr geworden ist, wird in den rund 2000 Kommentaren unter dem Reddit-Posting allerdings heftig diskutiert. Dort finden sich auch Nutzer, die die komplette Gegenposition einnehmen und darlegen, warum aus ihrer Sicht kein einziger der genannten Schwarzmalereien so richtig eingetroffen ist. So hat es in Teilen der Welt tatsächlich einen großen wirtschaftlichen Aufschwung gegeben. Und bei der Voraussage der neuartigen Influenza-Seuche ist die Rede von 200 Millionen Toten, davon sind wir in der Corona-Pandemie trotz allem noch weit entfernt. Bei anderen Punkten ist es schlicht Interpretationssache, zu welchem Teil sie erfüllt sind.

Hier sind die zehn Punkte aus dem 1997er Artikel, die aus damaliger Sicht der Autoren bis zu den 2020er Jahren falsch laufen könnten.

  1. Die Spannungen zwischen China und den USA eskalieren zu einem neuen Kalten Krieg, der an einen heißen Krieg grenzt.
  2. Neue Technologien erweisen sich als Flop. Sie bringen einfach nicht die erwarteten Produktivitätssteigerungen oder den großen wirtschaftlichen Aufschwung.
  3. Russland entwickelt sich zu einer von der Mafia geführten Kleptokratie oder zieht sich in einen quasikommunistischen Nationalismus zurück, der Europa bedroht.
  4. Der europäische Integrationsprozess gerät ins Stocken. Ost- und Westeuropa sind nicht in der Lage, eine Wiedervereinigung herbeizuführen, und auch der Prozess der Europäischen Union scheitert.
  5. Eine schwere ökologische Krise führt zu einem globalen Klimawandel, der unter anderem die Nahrungsmittelversorgung stört und überall zu starken Preissteigerungen und vereinzelten Hungersnöten führt.
  6. Ein starker Anstieg von Kriminalität und Terrorismus zwingt die Welt, sich aus Angst zurückzuziehen. Menschen, die ständig das Gefühl haben, sie könnten in die Luft gesprengt oder ausgeraubt werden, sind nicht in der Stimmung, sich zu öffnen.
  7. Die kumulative Eskalation der Umweltverschmutzung führt zu einer dramatischen Zunahme von Krebserkrankungen, die das schlecht vorbereitete Gesundheitssystem überfordert.
  8. Die Energiepreise schießen in die Höhe. Durch die Unruhen im Nahen Osten wird die Ölversorgung unterbrochen, und alternative Energiequellen kommen nicht zum Einsatz.
  9. Eine unkontrollierbare Seuche - eine moderne Influenza-Epidemie oder deren Äquivalent - breitet sich wie ein Lauffeuer aus und tötet bis zu 200 Millionen Menschen.
  10. Eine soziale und kulturelle Gegenreaktion bringt den Fortschritt zum Stillstand. Die Menschen müssen sich entscheiden, vorwärts zu gehen. Sie tun es nur vielleicht nicht..

Und hier ist der Wired-Hauptartikel von 1997 in der Onlineversion

bak

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker