HOME

Börse: Dax geht auf vorweihnachtliche Rekordjagd

Der Dax knackt derzeit einen Rekord nach dem anderen: Er startete mit einem 15-Monats-Hoch in die Weihnachtswoche. Es dürfte nicht der letzte Höchststand gewesen sein.

Der deutsche Aktienmarkt ist mit einem Jahresrekord in die Weihnachtswoche gestartet. Der Dax legte um kräftige 1,7 Prozent auf 5936 Punkte zu und sprang damit über das in der Vorwoche erreichte 15-Monats-Hoch von 5903 Zählern.

Viele Börsianer hatten allerdings gar nichts von der neuen Rally. Die Umsätze waren mager, viele Anleger seien schon in den Weihnachtsferien. "Der Dax steigt eher aus Mangel an Verkäufen denn aus Überzeugung", sagte ein Börsenhändler lapidar. Neue Jahreshochs seien daher in den verbleibenden sechs Handelstagen des Jahres in Reichweite.

Für Gesprächsstoff sorgte Händlern zufolge vor allem Volkswagen, nachdem die Deutsche Börse beschlossen hatte, die VW-Stammaktien im Dax durch die VW-Vorzüge zu ersetzen. Bei Vorzugsaktien erhalten die Inhaber eine höhere Dividende oder werden bei der Ausschüttung bevorzugt. Stammaktionäre dagegen haben mehr Mitspracherechte bei Hauptversammlungen. Grund des Austausches: Nach dem Aufstieg Katars zum dritten VW-Großaktionär ist der Streubesitz beim Stammkapital unter die für eine Dax-Mitgliedschaft nötige Schwelle von zehn Prozent gefallen. Der baldige Absteiger, die VW-Stammaktie, verlor 3,9 Prozent und war damit Dax-Schlusslicht, während die Vorzüge um bis zu drei Prozent stiegen. Seit Monaten hatten viele Anleger auf diesen Tausch spekuliert. Die Stammaktien haben 2009 rund 70 Prozent verloren, nachdem sie 2008 mit einem Plus von 60 Prozent im Dax noch der einzige Jahresgewinner waren. Die Vorzüge haben dagegen seit Jahresbeginn mehr als 70 Prozent gewonnen.

Weihnachtsgeschäft belebt Konsum-Aktien

Auch das Weihnachtsgeschäft lässt bei Anlegern Festtagsstimmung aufkommen. Klingende Kassen vor Heiligabend sorgen bei Einzelhandels-Aktien für Phantasie. Metro gehörten im Dax mit einem Plus von 1,4 Prozent zu den größten Gewinnern, während im MDax, der Zweiten Liga am deutschen Aktienmarkt, Praktiker und Douglas bis zu 1,7 Prozent zulegten. Der Branchenverband HDE zeigte sich mit der Kauffreude der Verbraucher in der Adventszeit zufrieden.

Dem Wintereinbruch in Europa wiederum verdankten die Aktien von K+S Händlern zufolge ein Plus von 1,2 Prozent. Der Düngemittelspezialist stelle schließlich auch Streusalz her, erklärten Händler. Dagegen machte das Schneechaos dem Betreiber des Eisenbahntunnels unter dem Ärmelkanal, Eurotunnel, zu schaffen: Da der Personenzugverkehr mit den Eurostar-Zügen seit dem Wochenende brach liegt, fürchten Anleger einen Imageschaden. Bis zu 4,4 Prozent verloren die Aktien zunächst, zogen aber später wieder an.

ben/Reuters / Reuters