HOME

Börse: Dax geht geschwächt ins Wochenende

Auch ohne neue Hiobsbotschaften herrscht an den Börsen weiter Nervosität: Der Dax sank zeitweise auf den tiefsten Stand seit November 2009, holte dann aber wieder auf - auch dank der Wall Street.

+++ 18:15 Uhr: Dax schließt mit moderatem Minus +++

Die anhaltenden Konjunktursorgen haben den Dax belastet. Da der US-Leitindex Dow Jones Industrial aber zuletzt deutlich weniger stark im Minus notierte als befürchtet, gab der deutsche Leitindex am Ende nur noch relativ moderate 2,19 Prozent auf genau 5480 Punkte ab. Am Vormittag war er noch mehr als 4 Prozent abgesackt. Auch der Index, der als Indikator für die Schwankungsbreite zugleich das Maß an Nervosität der Anleger abbildet, fiel wieder leicht zurück.

Der MDax der mittelgroßen Werte gab um 1,51 Prozent auf 8404 Punkte nach. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg sogar um 0,56 Prozent auf 690 Punkte.

Die Konjunktur- und Bankensorgen seien dafür verantwortlich, dass Investoren risikobehaftete Anlagen wie Aktien auf den Markt werfen, sagte Stratege Ben Potter von IG Markets. Allerdings habe es in den USA zuletzt keine großen Anschlussverkäufe gegeben, so dass sich das Tages-Minus auch am deutschen Markt in Grenzen gehalten habe, sagte Handelsvorstand Florian Weber von der Schnigge Wertpapierhandelsbank.

+++ 17:06 Uhr: Dem Dax geht die Luft aus +++

Bis etwa 16.30 Uhr sah es so gut aus, doch seitdem fällt der Dax wieder. Inzwischen steht er bei 5.528,82 Punkten, das Tagesminus ist wieder auf 1,32 Prozent angeschwollen.

+++ 16:49 Uhr: Dax auf der Schlussgeraden +++

Es sah schon einmal besser aus: Momentan liegt der Dax bei 5535,75 Punkten und einem Tagesminus von 1,20 Prozent. Aktuell hat er eine leicht fallende Tendenz. Was bringt die letzte knappe Stunde bis zum Börsenschluss?

+++ 16:23 Uhr: Dax grenzt Verluste ein +++

Der Dax hat seine Verluste nach Eröffnung der US-Aktienmärkte eingegrenzt. Der deutsche Leitindex notierte noch ein Prozent schwächer bei 5544 Punkten, nachdem er zuvor bis zu 4,6 Prozent verloren hatte. An der Wall Street legte die Nasdaq 0,9 Prozent zu, der S&P 500 gewann 0,7 Prozent, der Dow-Jones-Index kletterte um 0,2 Prozent. "Konkrete Nachrichten gibt es dazu nicht, und die relative Erholung kann auch nur von sehr kurzer Dauer sein", sagte ein Händler in Frankfurt. Sobald eine gewisse Beruhigung der Märkte erkennbar werde, deckten sich manche Anleger bei den niedrigen Niveaus eben wieder mit Aktien ein.

+++ 16:14 Uhr: Das Tagesminus schmilzt +++

Seit 15.30 Uhr kennt der Dax fast nur noch eine Richtung: nach oben. Inzwischen liegt er bei 5507,26 Punkten, das Tagesminus ist auf 1,71 Prozent zusammengeschmolzen.

+++ 15:59 Uhr: Dax zeigt aufsteigende Tendenz +++

Der Dax macht sich auf den Weg nach oben und liegt inzwischen bei 5.483,48 Punkten. Bleibt nur noch ein Tagesminus von 2,13 Prozent. Sollte es noch einen versöhnlichen Handelsschluss geben?

+++ 15:41 Uhr: Wall Street eröffnet im Minus +++

Die Wall Street ist mit einem moderaten Minus in den Handel gestartet. Die Sorge vor einer neuen Rezession brockte den New Yorker Börsen Verluste ein. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte sank in den ersten Minuten 0,8 Prozent auf 10.909 Punkte. Der breiter gefasste S&P-500 fiel 0,6 Prozent auf 1133 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verlor 0,2 Prozent auf 2375 Punkte.

+++ 15:38 Uhr: Der Dax kämpft sich nach oben +++

Es ist fast schon ein Sprung: Der Dax hat in den letzten Minuten zugelegt und steigt bis auf 5.476,88 Punkte. Das Tagesminus schrumpft auf 2,25 Prozent.

+++ 15:05 Uhr: Dax lässt 5400er-Marke hinter sich +++

Kaum hatte sich der Dax an 5500 Punkte herangepirscht, kam der nächste Abschwung. Aktuell liegt der Dax bei 5426,74 Punkten. Die 5400-Punkte Grenze liegt hinter dem Dax, der Verlust von 3,14 Prozent bleibt.

+++ 13:45 Uhr: Banken besonders belastet +++

Die Sorge um eine ausreichende Finanzierung hat die europäischen Bankenwerte belastet und den Stoxx-Branchenindex mit einem Abschlag von bis zu 3,6 Prozent auf ein Zwei-Jahres-Tief gedrückt. Damit beläuft sich das Minus auf Wochensicht auf fast zehn Prozent und der Sektor steuert auf die vierte Verlustwoche in Folge zu.

Ursache für die schlechte Stimmung war unter anderem ein Bericht, wonach eine Bank bei der EZB um einen 500 Millionen Dollar schweren Notkredit gebeten habe. Zudem soll die New Yorker Notenbank die finanzielle Stärke der US-Ableger von europäischen Banken prüfen. Auch das Verbot von Leerverkäufen von Bankaktien in mehreren europäischen Ländern stieß Marktteilnehmern weiterhin übel auf.

Die Titel britischer Institute wie der Royal Bank of Scotland und Lloyds gehörten mit Abschlägen von über fünf Prozent zu den größten Verlierern. Im Dax gab die Deutsche Bank um 4,9 Prozent nach, die Anteilsscheine der Commerzbank verbilligten sich um 1,6 Prozent. Die Banken stünden noch immer vor einer Reihe von Problemen, sagte Fondsmanager Ian Stewart, der den 4,6 Milliarden Euro schweren Newton Real Return Fund verwaltet. "Wir sind noch immer inmitten einer globalen Bankenkrise und die Erträge werden wahrscheinlich weiter zurückgehen."

+++ 13:32 Uhr: Kaum Bewegung im Dax +++

Der aktuelle Stand des Dax: 5405,26 Punkte, ein Tagesminus von 3,53 Prozent. Ein deutlicher Trend zeichnet sich noch nicht ab.

+++ 13:16 Uhr: Dax wieder über 5400 Punkten +++

Der Dax liegt nun bei 5406,87 Punkten und verringert das Tagesminus wieder auf 3,5 Prozent.

+++ 13:07 Uhr: Der tiefe Fall bleibt aus +++

Die 5400-Punkte-Marke scheint der momentane Knackpunkt des Handesltages zu werden. Nun liegt der Dax mit 5381,54 Punkten wieder darunter. Das Tagesminus beträgt 3,95 Pronzent. Der noch tiefere Fall bleibt aber glücklicherweise bisher aus.

+++ 12:52 Uhr: Abwärtstrend gestoppt +++

Bei 5379 Punkten stoppt der Abwärtstrend, dann geht es wieder aufwärts. bei 5387,30 Punkten notiert der Dax momentan, das bedeutet ein Tagesminus von 3,85 Prozent.

+++ 12:43 Uhr: 5400-Punkte-Grenze unterschritten +++

Mit 5395,42 Punkten ist der Dax nun 3,7 Prozent im Minus.

+++ 12:31 Uhr: Dax knapp über 5400 Punkten +++

Immer mal wieder sackt der Dax unter die 5400-Punkte-Marke, aktuell liegt er aber bei 5405,95 Punkten. Das Tagesminus liegt damit bei 3,51 Prozent.

+++ 12:28 Uhr: Drei Branchen besonders unter Druck +++

Vor allem Papiere von Banken und Versicherungen sowie der konjunktursensiblen Autobauer gerieten am bisherigen Börsentag unter Druck.

+++ 11:59 Uhr: Dax wieder leicht über 5400 Punkten +++

Nun geht es wieder aufwärts. Momentan scheinen 5400 Punkt nach unten und 5450 Punkte nach oben die wichtigen Grenzen zu sein. Der Dax liegt bei 5403,16 Punkten - ein Tagesminus von 3,56 Prozent.

+++ 11:50 Uhr: Dax geht steil nach unten +++

Und dann geht es auch gleich wieder steil abwärts: Der Dax hat gerade noch 5394,20 Punkte, der nächste Negativrekord kommt in Sicht.

+++ 11:43: 5450-Punkte-Grenze bringt Abwärtstrend +++

Kurz hatte der Dax die 5450-Punkte-Grenze überschritten, schon geht es wieder abwärts: 5413,50 Punkte hat der Dax und vergrößert das Tagesminus damit wieder auf 3,38 Prozent.

+++ 11:33 Uhr: Dax mit leichtem Aufwärtstrend +++

Zaghaft geht es wieder aufwärts: Der Dax notiert bei 5440,54 Punkten, das Tagesminus liegt nur noch bei 2,9 Prozent.

+++ 11:20 Uhr: Dax-Ausschläge sind gering +++

Momentan ist nicht viel Bewegung drin: Der Dax liegt bei 5425,98 Punkten und somit bei einem Minus von 3,16 Prozent. Auf diesem Niveau scheint er sich ein wenig einzupendeln.

+++ 11:01 Uhr: Langsamer Anstieg

Ganz vorsichtig geht es bergauf: Der Dax liegt momentan bei 5415,57 Punkten. Dennoch bleibt ein Minus von 3,34 Prozent.

+++ 10:49 Uhr: Dax scheint sich zu fangen +++

Momentan steht der Dax bei 5392 Punkten und fängt sich auf dem Niveau. Dennoch bleibt es ein Tagesminus von aktuell 3,75 Prozent.

+++ 10:38 Uhr: Dax berappelt sich kurzzeitig +++

Der Dax berappelt sich etwas, steigt wieder bis auf fast 5450 Punkte. Dann geht es wieder abwärts.

+++ 10:30 Uhr: Dax erreicht Jahrestief +++

Der deutsche Leitindex hat am Morgen in einem extrem nervösen Handel mehr als vier Prozent verloren und hatte einen Tiefststand von 5345,36 Punkten - ein neues Jahrestief. Der Eurostoxx 50 verlor 3,5 Prozent auf 2129,29 Punkte. Auch in Paris und London rutschten die Kurse weiter ab.

+++ 10:24 Uhr: Schweizer Franken gefragt +++

Am Devisenmarkt hat am Freitagmorgen erneut der starke Franken im Fokus gestanden. Investoren fürchteten zwar, dass die Schweizerische Nationalbank (SNB) erneut eingreifen und den Kurs drücken könnte. Angesichts der globalen Rezessionsängste und der ungelösten Schuldenprobleme sahen dennoch viele Anleger keine Alternative zum "sicheren Hafen" Franken. Zur Gemeinschaftswährung zog die alpenländische Währung um rund ein Prozent an, so dass für einen Euro 1,1252 (spätes Vortagesgeschäft: 1,1375) Franken gezahlt werden mussten.

+++ 10:13 Uhr: Dax startet mit Verlusten +++

Jetzt wird es unangenehm, die schlimmsten Befürchtungen scheinen sich zu bestätigen: Der Dax rutscht unter die Marke von 5400 Punkten. Das ist der tiefste Stand seit November 2009, dem Höhepunkt der Lehmann-Krise.

+++ 09:13 Uhr: Dax startet mit Verlusten +++

Der Dax sackt weiter ab. Zum Handelsauftakt büßte der deutsche Leitindex 1,43 Prozent auf 5524,11 Punkte ein. Breits am Donnerstag war der Dax um 5,82 Prozent auf 5602,80 Punkte gesunken - das war der größte Tagesverlust in Prozent seit November 2008.

+++ 08:53 Uhr: Börsen in Fernost auf Talfahrt +++

Nach den deutlichen Verlusten in Europa und den USA sind auch die Börsen in Fernost auf Talfahrt gegangen. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index schloss in Tokio 2,5 Prozent im Minus bei 8719 Zählern. Für das wichtige Kursbarometer war dies der dritte Verlusttag in Folge. Der breiter gefasste Topix-Index verlor 2,0 Prozent auf 751 Punkte. In Südkorea stürzte der Aktienindex Kospi mehr als sechs Prozent ab. Auch die Börsen in Shanghai , Hongkong , Taiwan und Singapur mussten Federn lassen. Nun wächst die Angst vor einem "Schwarzen Freitag" auch in Europa

+++ 08:45 Uhr: Dow Jones schloss tief im Minus +++

Auch die Börse in New York hat tief im Minus geschlossen. Der Dow-Jones-Index lag bei Handelsschluss in der US-Metropole bei 10.990,58 Punkten und damit 3,68 Prozent unter dem Wert des Vortages. Der Technologie-Index Nasdaq schloss mit einem Minus von 5,22 Prozent bei 2380,43 Punkten. Händler machten für die Talfahrt neue Befürchtungen um die Weltwirtschaft sowie die ungelöste Euro-Krise verantwortlich.

Was für ein Tag an der Frankfurter Börse: Der Deutsche Aktienindex Dax war am Donnerstag regelrecht abgestürzt und hat den größten Tagesverlust seit November 2008 eingefahren. Der Index sackte um 5,82 Prozent auf 5602,80 Punkte ab und schloss damit den dritten Tag in Folge im Minus. Damit büßte der Dax einen großen Teil jener Gewinne wieder ein, die er seit Beginn seiner Erholung am Donnerstag vergangener Woche erwirtschaftet hatte.

tkr/DPA/Reuters/AFP / DPA / Reuters