HOME

COMPUTER: Microsoft gründet eigene Bank

Die neue Tochtergesellschaft Microsoft Capital soll ab Anfang 2003 vor allem die Finanzierungshilfe für Hard- und Softwareinvestitionen des Mittelstandes übernehmen.

Der Software-Konzern Microsoft steigt jetzt auch in das Bankgeschäft ein. Die neue Tochtergesellschaft Microsoft Capital soll ab Anfang 2003 vor allem den Mittelstand bei der Finanzierung von Software- und Hardware-Investitionen unterstützen, wie der Deutschland-Geschäftsführer von Microsoft Business Solutions, Lars Damsgaard Andersen, am Dienstag auf der Computermesse Systems in München mitteilte.

Finanzierung keine Hürde mehr

»Die Finanzierung ist für viele Unternehmen eine Hürde geworden«, sagte Andersen. Vor allem für den Mittelstand gebe es eine schlechte Finanzierungssituation, die mit den verschärften Basel-2-Eigenkapitalbestimmungen der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) noch schwieriger werde. Zinssätze und Risikobewertung würden sich an den Marktverhältnissen orientieren, kündigte Andersen an.

Jüngster Geschäftszweig

Der Geschäftsbereich Business Solutions ist der jüngste Zweig von Microsoft, entstanden aus der Übernahme von Great Plains in den USA und der dänischen Firma Navision. Die sechs Produktlinien von Microsoft Business Solutions sollen kleinere und mittlere Unternehmen in ihren betriebswirtschaftlichen Abläufen unterstützen. Zusammen mit Partnern will Microsoft dabei auch branchenspezifische Lösungen anbieten.