VG-Wort Pixel

Gruner + Jahr GEO initiiert neuen Studiengang für Ökologische Waldbewirtschaftung

GEO Studiengang Waldwirtschaft Illustration
GEO ruft einen neuen Studiengang für nachhaltige Waldwirtschaft ins Leben
© iStockphoto / Getty Images
GEO will einen Impuls für nachhaltige Forstwirtschaft setzen. Dafür soll ein neuer Studiengang mit mehreren Stiftungsprofessuren ins Leben gerufen werden. Auch Peter Wohlleben ist an Bord.

GEO stößt einen einen Bachelor-Studiengang an einer deutschen Hochschule für Ökologische Waldbewirtschaftung an. „Zur Zeit sprechen wir mit möglichen Förderern, es gibt schon konkrete Interessensbekundungen von mehreren großen Stiftungen, die die Wichtigkeit des Themas ähnlich hoch einschätzen wie wir und sich finanziell und auch mit Fachkompetenz einbringen möchten“, sagt GEO-Chefredakteur Jens Schröder. Der Studiengang solle mit zwei bis drei Stiftungsprofessuren ausgestattet werden. Ein Standort und ein Startpunkt stehen noch nicht fest.

Die GEO-Redaktion will sich mit dem Impuls für Konzepte abseits konventioneller Forstwirtschaft einsetzen. „Wälder müssen dringend als komplexe Ökosysteme verstanden und bewirtschaftet werden – und nicht als Holzäcker“, heißt es in einem Konzept für den Studiengang. Die Wälder seien in einem schlechten Zustand.

Mit GEO an Bord: Förster Peter Wohlleben und Biologe Pierre Ibisch

GEO betreibt das Projekt gemeinsam mit Förster und Autor Peter Wohlleben und dem Biologen Pierre Ibisch, der an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde in Brandenburg tätig ist, wie beide bestätigten. GEO macht zusammen mit Peter Wohlleben bereits das Magazin "Wohllebens Welt".

Die Idee zum Studiengang ist Teil eines größeren Projekts bei GEO zum Thema Nachhaltigkeit. Die wie der stern zu Gruner + Jahr gehörende Marke will die eigene redaktionelle Arbeit und die Abläufe rund um ihre Zeitschriften nachhaltiger gestalten, um klimaneutral zu sein.

rös DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker