HOME

Kabelnetzbetreiber: Kabel Deutschland macht Verlust trotz Umsatzanstieg

Rekordumsatz für Börsenneuling Kabel Deutschland: Knapp drei Monate nach seinem Börsengang hat das Unternehmen aus Unterföhring bei München am Donnerstag einen Umsatzanstieg um knapp 10 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro gemeldet.

Rekordumsatz für Börsenneuling Kabel Deutschland: Knapp drei Monate nach seinem Börsengang hat das Unternehmen aus Unterföhring bei München am Donnerstag einen Umsatzanstieg um knapp 10 Prozent auf 1,5 Milliarden Euro gemeldet. Der Verlust des größten deutschen Kabelnetzbetreibers sank auf ein Drittel - von 144,3 auf 45,3 Millionen Euro.

Wachstumstreiber waren laut Kabel Deutschland vor allem Internet und Telefonprodukte. Hier stieg die Zahl der Abonnements um knapp 40 Prozent auf 1,97 Millionen. Die Gesamtzahl aller Abonnements bei Kabel Deutschland, das vor allem Kabelfernsehanschlüsse anbietet, erhöhte sich um 3,6 Prozent auf 12,05 Millionen zum Ende des Geschäftsjahres am 31. März.

Kabel Deutschland-Chef Adrian von Hammerstein sprach von Rekordergebnissen. Die hohen Investitionen der vergangenen Jahre zahlten sich aus, betonte er. Im laufenden Geschäftsjahr will Kabel Deutschland seinen Umsatz nun um 6,5 bis 7 Prozent steigern.

Das Unternehmen war am 22. März an die Börse gegangen. Damals kosteten die Aktien 22,50 Euro. Am Mittwoch gingen sie bei 23,155 Euro aus dem Handel. Ab 21. Juni wird das Papier im MDAX notiert.

APN/APN