HOME

Luftfahrt: Streikchaos in Heathrow

Wegen einer Streikserie mitten in der Urlaubszeit hat die Fluggesellschaft British Airways alle Flüge von und nach London-Heathrow gestrichen. Jetzt sitzen Tausende bis Freitagabend auf dem Flughafen fest.

Die britische Fluggesellschaft British Airways (BA) hat bis zum Abend wegen Streiks alle Flüge am Flughafen Heathrow gestrichen. Bis voraussichtlich 21.00 Uhr Ortszeit werde es keine Flüge der British Airways von Heathrow aus geben, sagte ein Unternehmenssprecher. Die britische Fluggesellschaft musste rund 120 Kurz- und Langstreckenflüge streichen. Einige ankommende Flüge wurden in andere britische Städte wie Cardiff und Manchester umgeleitet. Bis zu 70.000 Passagiere könnten nicht vor Freitagabend weiterreisen, berichtete der Fernsehsender BBC am späten Donnerstagabend. Auch andere Fluggesellschaften - darunter die australische Qantas, Sri Lankan Airlines und Finnair - seien betroffen.

Zu den Streiks kam es, weil sich nach der Entlassung von rund 350 Mitarbeitern der Cateringfirma "Gate Gourmet" Mitarbeiter des Bodenpersonals von British Airways mit den Kollegen solidarisierten. Diese hatten vorher mit wilden Streiks gegen die zunehmende Beschäftigung von Saisonarbeitern. Durch die Streiks der Mitarbeiter von Gate Gourmet kam es bereits zu solchen Engpässen bei der Bordverpflegung, dass BA sich mit der Ausgabe von Lunchpaketen zu helfen versuchte. Nachdem auch das Bodenpersonal in den Ausstand ging, war der Flugverkehr nicht mehr aufrecht zu erhalten.

Tausende Hotelzimmer angemietet

BA-Chef Rod Eddington erklärte, die Fluggesellschaft streiche alle Flüge bis 21.00 Uhr MESZ am Freitagabend. Diese beispiellose Maßnahme sei das Ergebnis der nicht offiziellen Streiks, die den Betrieb von BA lähmten. Eddington zufolge saßen rund 100 BA-Maschinen mit 1000 Piloten und Flugbegleitern auf der ganzen Welt fest. Für die Passagiere, deren Flüge am Donnerstag gestrichen worden seien, habe BA tausende Hotelzimmer gebucht. Trotzdem sahen einige Reisende einer Nacht auf dem Flughafen entgegen. Für sie wurden auf dem Vorplatz des Flughafens Zelte als Notunterkünfte errichtet. Flughafenmitarbeiter verteilten Wasserflaschen an die Wartenden. Die Transportgewerkschaft TGWU verhandelte mit Gate Gourmet über die Wiederbeschäftigung der entlassenen Beschäftigten.

Die Flugausfälle trafen den weltweit verkehrsreichsten internationalen Flughafen mitten in der Urlaubssaison. Im August fliegen durchschnittlich rund 100.000 Passagiere mit British Airways, Europas drittgrößter Fluggesellschaft. Hunderte British-Airways-Flüge verließen Heathrow ohne Mahlzeiten für die Passagiere. Auch Transatlantikflüge waren von den Ausfällen betroffen. Ein Urlauber klagte, sein Flug zu einer Hochzeit nach Los Angeles sei gestrichen worden. "Wir haben diesen Urlaub seit 18 Monaten geplant. Wir haben dafür lange und hart gespart. Ich bin am Boden zerstört", sagte der 51-jährige Ian Thompson.

DPA, AP, Reuters / AP / DPA / Reuters
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(