HOME

Mammut-Sparprogramm: Bertelsmann stemmt sich gegen Krise

Sparen, sparen, sparen: Bertelsmann stemmt sich mit einem gigantischen Sparprogramm in Höhe von 900 Millionen Euro gegen die der Wirtschaftskrise, die tiefrote Löcher in der Bilanz des Medienriesen gerissen hat. Auch Tausende Stellen stehen auf der Streichliste.

Europas größter Medienkonzern Bertelsmann reagiert mit dem umfangreichsten Sparprogramm seiner Geschichte auf die Wirtschaftskrise, die ihn im ersten Halbjahr tief in die roten Zahlen gezogen hat. Über alle Sparten hinweg sollen bis Jahresende mehr als 900 Millionen Euro eingespart werden, kündigte Konzernchef Hartmut Ostrowski am Montag an. Das bereits laufende Sparprogramm kostet auch Stellen: Schon zum Halbjahr arbeiteten 3700 Mitarbeiter weniger bei Bertelsmann als Ende 2008. Vorgaben für einen Arbeitsplatzabbau gebe es aber nicht, erläuterte ein Sprecher.

Bertelsmann trifft wie andere Medienunternehmen die weltweite Wirtschaftskrise empfindlich. In vielen Ländern halten sich die Verbraucher mit Einkäufen zurück. Auch bei den Unternehmen wird das Geld knapper, weshalb sie ihre Werbebudgets kappen. Bertelsmann erlöst jedoch ein Drittel seiner Umsätze mit Reklame.

Nur Dienstleister Arvato stabil

Der Umsatz des Gütersloher Konzerns sank von Januar bis Juni auf 7,2 (Vorjahr: 7,7) Milliarden Euro. Das operative Ergebnis ging um fast ein Drittel auf 475 (685) Millionen Euro zurück. Sowohl der Fernsehkonzern RTL Group, als auch die Verlagsgruppen Random House und Gruner + Jahr, zu der auch stern.de gehört, sowie das Club- und Buchhandelsgeschäft büßten teilweise kräftig ein. Allein die Dienstleistungstochter Arvato zeigte eine stabile Entwicklung, weil Firmen in der Krise zunehmend Dienste auslagern, um zu sparen. Damit konnte das schwierige Druckgeschäft kompensiert werden.

Netto verbuchte Bertelsmann einen Verlust von 333 Millionen Euro nach einem Gewinn von 372 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Hier machten sich auch Wertberichtigungen, etwa auf das Druckunternehmen Prinovis, bemerkbar, die sich auf 474 Millionen Euro beliefen.

Bertelsmann hofft durch die Einsparungen, die sich im zweiten Halbjahr voll auswirken sollen, die Rezessionsfolgen abfedern zu können. Im zweiten Quartal waren die Rückgänge von Umsatz und Betriebsergebnis bereits nicht mehr so stark wie noch zum Jahresauftakt. Dennoch rechnet Bertelsmann weiter für das Gesamtjahr mit schwächeren Ergebnissen als 2008. Ob das Unternehmen das Jahr mit einem Gewinn abschließen kann, hat der Vorstand bislang offen gelassen.

Reuters / Reuters
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(