HOME

MEDIEN: Die KirchMedia: Einstiges Kernstück der KirchGruppe

Die KirchMedia war die wichtigste Säule im einstigen Imperium von Leo Kirch. In der Gesellschaft ist das Kerngeschäft mit den Fernsehsendern ProSieben und SAT.1, Film- und TV-Produktionen, Programmlizenzen und Sportrechtehandel gebündelt. Die KirchMedia hatte am 8. April als erste der drei Kirch- Geschäftsbereiche Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt. Mitte Juni wurde das Verfahren eröffnet. Seitdem haben bei der Gesellschaft am Stadtrand Münchens die Insolvenzverwalter und die Gläubigerbanken das Sagen.

40.000 Stunden Serien

Zur KirchMedia mit 5500 Mitarbeitern gehört neben den Sendern ProSieben und SAT.1 der Sportsender DSF und der Nachrichtenkanal N24 sowie die Übertragungsrechte an der Fußball-Bundesliga. Außerdem besitzt die KirchMedia die Übertragungsrechte an den Fußball- Weltmeisterschaften 2002 und 2006. Kern des Filmrechtehandels der KirchMedia sind eine 11.000 Titel umfassende Spielfilmbibliothek und 40.000 Stunden Fernsehserien.

Kirch-Beteiligungen

Zu den Altgesellschaftern der KirchMedia gehört neben Kirchs TaurusHolding (72,62 Prozent) auch Leo Kirchs Sohn Thomas Kirch (6,54 Prozent). Außerdem sind Unternehmen des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi (knapp 5 Prozent), der Medienkonzern News Corp. von Rupert Murdoch (2,48 Prozent), die REWE-Gruppe (5,71 Prozent) sowie die Investmentgesellschaft Kingdom Holdings des saudischen Prinzen Al Walid (2,48 Prozent) und mehrere Finanzinvestoren beteiligt.