HOME

Schadensersatz für Hitzeopfer: Deutsche Bahn nimmt zu heiße ICE-Waggons "sehr ernst"

Nach den Klimaanlagen-Problemen in Fernzügen dringt die Politik auf Entschädigungen für hitzegeplagte Fahrgäste.

Nach den Klimaanlagen-Problemen in Fernzügen dringt die Politik auf Entschädigungen für hitzegeplagte Fahrgäste. Die Versprechen der Deutschen Bahn dürften keine Phrasen bleiben, sagte der Vorsitzende des Bundestags-Verbraucherschutzausschusses, Hans- Michael Goldmann (FDP). Den Betroffenen stehe eine baldige Entschädigung dringend zu.

SPD-Fraktionsvize Florian Pronold rief den bundeseigenen Konzern auf, nicht an der falschen Stelle zu sparen. Notsituationen erforderten ein zuverlässiges Notfallmanagement, sagte er "Handelsblatt Online". Bahnchef Rüdiger Grube sicherte lückenlose Klärung zu. "Wir nehmen die Ereignisse der letzten Tage sehr ernst."

Nach dem Kühltechnik-Ausfall in drei ICE-Zügen am Wochenende prüft der Konzern, warum sich die Klimaanlagen abgeschaltet hatten. Dies kann der Fall sein, wenn das Kältemittel eine bestimmte Temperatur überschreitet oder der Druck im Kühlsystem zu hoch wird, wie ein Sprecher erläuterte. In einem überhitzten ICE, der stoppen musste, waren mehrere Schüler zusammengebrochen. Auch am Montag gab es bei Fernzügen bundesweit Schwierigkeiten mit einigen zu heißen Waggons.

Bahn-Personenverkehrsvorstand Ulrich Homburg stellte eine rasche Bearbeitung von Kundenbeschwerden in Aussicht. Für betroffene Fahrgäste wollte die Bahn als zentrale Anlaufstelle die E-Mail- Adresse hitzewelle@deutschebahn.com einrichten.

Das Eisenbahn-Bundesamt will die defekten ICE-Züge und Abläufe bei der Bahn prüfen. Untersucht werden soll auch, ob es frühere Vorfälle gab. Die Bundespolizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung und unterlassener Hilfeleistung.

DPA / DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(