HOME

Streik bei der Bahn: Mehdorn will mit Gewerkschaften verhandeln

Hat das Warten auf den Bahnsteigen bald ein Ende? Konzernchef Hartmut Mehdorn will sich mit den Gewerkschaften am Donnerstag an den Verhandlungstisch setzen. Zugleich forderte er ein sofortiges Ende der Streiks.

Im Tarifkonflikt der Bahn hat Konzernchef Hartmut Mehdorn die Gewerkschaften zu neuen Verhandlungen eingeladen. Er habe alle drei Gewerkschaftschefs angeschrieben und sie gebeten, Donnerstag an den Verhandlungstisch zurückzukehren, sagte Mehdorn in Berlin. Er gehe davon aus, dass dieses Gesprächsangebot angenommen werde. Zugleich habe er die Gewerkschaften Transnet, GDBA und die Gewerkschaft der Lokomotivführer (GdL) aufgefordert, ihre Streiks sofort einzustellen.

Durch massive Warnstreiks war der Bahnverkehr am Morgen vier Stunden lang nahezu zum Erliegen gekommen. Die Gewerkschaften haben weitere Arbeitsniederlegungen angekündigt, um ihren Lohnforderungen Nachdruck zu verleihen. Die dritte Verhandlungsrunde der Bahn mit Transnet und GDBA war am Samstag unmittelbar vor Ablauf der Friedenspflicht ohne Annäherung geblieben. Danach hatten die Tarifparteien keinen weiteren Termin vereinbart.

Er sehe sehr gute Möglichkeiten, zu einem Ergebnis zu kommen, sagte Mehdorn. Allerdings müsse sich dieses an den betriebswirtschaftlichen Möglichkeiten der Bahn orientieren. Auf die Frage, ob der Konzern ein neues Angebot unterbreiten werde, sagte Mehdorn: "Die Bahn verhandelt - und wer verhandelt, sucht natürlich auch Kompromisse."

Reuters / Reuters
Themen in diesem Artikel