HOME

Discounter vs. Markenhersteller: Süßigkeiten im ZDF-Check: Wie gut sind Schoko, Keks und Co. wirklich?

Das ZDF testet Süßigkeiten: Kann Billig-Schokolade vom Discounter schmecken? Und wie sind Kekse im Vergleich? Nelson Müller testet Deutschlands Süßigkeiten - und zeigt, dass Markenhersteller hinter Produkten von Aldi, Lidl und Co. stecken.

ZDF-Check: Süßigkeiten auf dem Prüfstand

ZDF checkt Süßigkeiten: Wie gut sind Schokolade, Kekse und Co.?

Sie sind ungesund, machen dick und Karies - und trotzdem kriegen wir nicht genug von davon. Denn die Deutschen lieben Süßigkeiten und greifen ordentlich zu: Rund 32 Kilogramm isst jeder Deutsche pro Jahr. Bei einer so nachgefragten Warengruppe bietet sich ein Test an. Und so prüfte Sternekoch Nelson Müller für die Doko-Reihe "ZDFzeit" Kekse, Gummibären, Schokolade.

Dass Süßigkeiten nicht gerade gesundheitsfördernd sind, ist bekannt. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt den täglichen Zuckerverbrauch pro Kopf nicht über 25 Gramm steigen zu lassen. Doch die meisten essen deutlich mehr von der süßen Substanz. Aber leider steckt in den Produkten mehr als nur Zucker. Nelson Müller will es wissen. Das Ergebnis: Auf getesteten Pralinen finden sich Mineralstoffrückstände, die im Verdacht stehen, Krebs zu erregen. Die gelangen durch die Verpackung an die süßen Happen. Die Kartonverpackungen bestehen meist aus recyceltem Altpapier - und das ist mit mineralölhaltigen Farben bedruckt. Aber auch Schmieröle und Umweltverschmutzung können die Ursache sein. Der ZDF-Check zeigt: Schokolade ist lecker, die Umverpackung ist es nicht.

Discounter oder Marke: Süßigkeiten im Vergleich

Können günstige Produkte vom Discounter mit teurer Markenware mithalten? Um das zu prüfen, wurden Schokoladen im Blindtest von Passanten getestet. Beim Geschmacksvergleich waren Vollmilchschokoladen von Alpia (69 Cent pro 100-Gramm-Tafel), Milka (1,09 Euro pro 100 Gramm), Ritter Sport (99 Cent), Château (Aldi-Marke, 65 Cent) und Lindt (100 Gramm kosten 1,65 Euro) dabei. Tatsächlich tun sich die Tester schwer, die eigene Lieblingsschokolade herauszuschmecken. Die Markenhersteller liegen geschmacklich und qualitativ nahe bei einander. Gewinner im Test ist die Schokolade von Ritter Sport. Dahinter folgt Lindt mit der teuersten Schokolade im Test. Großer Verlierer ist Alpia. Keiner der Tester mochte diese Sorte.

Schaumküsse und Co. im Süßigkeiten-Check

"Es könnte sogar sein, dass das die gleichen sind", sagt einer der Tester in der Doku. Soeben hat er sich zwei - angeblich unterschiedliche - Schaumküsse in den Mund gestopft. Und sein Eindruck täuscht nicht: Tatsächlich stammen die fluffigen Schoko-Kuppeln vom Markenhersteller Grabower und Mister Choc (Lidl) aus der gleichen Fabrik. Auch beim zweiten Test treten günstige No-Name-Produkte gegen Markenware an. Beim Check wird Prinzenrolle mit Captain Rondo von Lidl und den Doppelkeksen der Rewe-Hausmarke Ja! verglichen. Der Preisunterschied ist groß: 1,35 Euro kostet das Markenprodukte, im Discounter kostet die Kekse 99 Cent und die Hausmarke gibt es für 89 Cent. Wieder wird der Keks von Passanten probiert, die nicht wissen, welche Marken sich dahinter verbirgt. Das Ergebnis: Testsieger ist der Billig-Keks von Rewe, auf Platz 2 landet das Lidl-Produkt. Die originale Prinzenrolle kann nicht überzeugen.

"Geschmacklich sind viele No-Name-Produkte besser, als ihr Preis es nahelegt", heißt es in der Doku. Die Qualitätsunterschiede zum Markenprodukte seien - wenn überhaupt vorhanden - nur minimal.

Hier können Sie sich die Sendung in voller Länge ansehen.

Aldi, Lidl, Netto und Co.: Was Weine vom Discounter taugen