Verkauft für 110 Millionen Euro Springer stößt Software-Bereich von StepStone ab


Der Verlagskonzern Axel Springer hat den Geschäftsbereich Solutions seines Tochterunternehmens StepStone an den Finanzinvestor HgCapital verkauft. Der in London ansässige Investor übernehme den Software-Anbieter für 110 Millionen Euro, teilte Springer am Montagabend mit.

Der Verlagskonzern Axel Springer hat den Geschäftsbereich Solutions seines Tochterunternehmens StepStone an den Finanzinvestor HgCapital verkauft. Der in London ansässige Investor übernehme den Software-Anbieter für 110 Millionen Euro, teilte Springer am Montagabend mit. Die Online-Jobbörse StepStone mit Sitz in Oslo verbleibe bei Axel Springer.

Dr. Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer AG: "Nach der Veräußerung des Talent Management Software-Geschäfts kann sich StepStone auf einen wichtigen Eckpfeiler unseres Kerngeschäfts, den Internet-Stellenmarkt, konzentrieren. Ich freue mich, dass wir für den Unternehmensbereich 'Solutions' einen geeigneten Investor gefunden haben, der den Software-Anbieter unter einem neuen Dach auch künftig weiterentwickeln und für entsprechende Perspektiven der Mitarbeiter sorgen wird."

Die Axel Springer AG hat zwischen 2008 und 2009 sämtliche Anteile der StepStone ASA in mehreren Stufen erworben. Im Geschäftsjahr 2009 erwirtschaftete das profitable Unternehmen, das Jobbörsen in zehn Ländern betreibt, Umsätze in Höhe von EUR 100,1 Mio.

HgCapital LLP ist einer der führenden Private-Equity-Investoren in Europa. Das Unternehmen konzentriert sich auf Investments im mittleren Größenbereich. Als eines der ersten Private-Equity-Häuser hat HgCapital LLP eine Strategie formuliert, die auf ausgewählte Sektoren fokussiert ist: Konsumgüter, Erneuerbare Energien, Gesundheitswesen, Industrie, Freizeit, Dienstleistungen sowie den Technologiebereich.

Reuters, DPA DPA Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker