Sterben der Mühlen Warum Deutschland Ende 2021 über weniger Windkraft verfügen könnte

Abbauarbeiten an einer Windanlage
Im ostwestfälischen Windpark Sintfeld wird eine Enercon E-66 zerstört. Auch viele der Exemplare im Hintergrund stehen vor der Verschrottung
© Maximilian Mann/DOCKS
Viele alte Windräder sind nicht mehr rentabel. Tausende werden demontiert, der Neubau stockt. Ende 2021 könnte Deutschland über weniger Windkraft verfügen als ein Jahr zuvor.
Rolf-Herbert Peters

Wie ein armer Tropf steckt das Windrad im ostwestfälischen Acker. Seine Flügel und das Maschinenhaus sind amputiert. Nur der schlanke Turm steht noch, rostbraune Monier-Eisen baumeln an ihm herab. Oben, in fast 100 Meter Höhe, führt ein Kran eine Art Torpedo mit Hydraulikarmen in den Hohlkörper ein. Wenige Sekunden darauf drückt das Gerät von innen wütend gegen die runde Wand. Es kracht und knirscht. Der Beton birst, Brocken stürzen zu Boden. Eine Staubwolke wächst in den stahlblauen Frühlingshimmel.


Mehr zum Thema



Newsticker