Schule Unternehmen beklagen Bildungslücken


Eine Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) ergab, immer mehr Lehrstellen in Deutschland bleiben wegen der schlechten Schulausbildung der Bewerber unbesetzt.

Demnach hat fast jede fünfte von bislang befragten 7.700 Firmen Ausbildungsplätze nicht besetzt, weil die Bewerber nicht die Leistungen erbrachten, die von ihnen erwartet werden konnten.

Mehr als zwei Drittel der Unternehmen gaben dem Bericht zufolge an, dass die Ergebnisse der Pisa-Studie mit ihren Erfahrungen zum Leistungsvermögen und Leistungsverhalten der Lehrlinge übereinstimmten.

Beklagt werden in der DIHK-Umfrage nicht nur fachliche Defizite, sondern auch fehlende soziale und persönliche Kompetenz einer zunehmenden Zahl von Bewerbern. Das Fehlen von Qualifikationen wie Freundlichkeit oder Pünktlichkeit sowie die Bildungsmängel sind für jedes 20. Unternehmen der Hauptgrund, künftig keine Lehrlinge mehr ausbilden zu wollen.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker