HOME

Tradition: US-Erntedankfest kostet 42 Millionen Truthähne das Leben

Das wichtigste Familienfest im US-Kalender ist zweifellos Thanksgiving, der letzte Donnerstag im November. Der Braten, Hauptbestandteil dabei, kostet alljährlich Millionen Puter das Leben.

Die Amerikaner feiern an diesem Donnerstag Erntedank (Thanksgiving), das wichtigste Familienfest im US-Kalender. Wesentlicher Bestandteil ist das Festessen: Zu Thanksgiving verspeisen die Amerikaner jedes Jahr bis zu 42 Millionen Truthähne, das sind runde 500 Millionen Pfund Geflügelfleisch. Einen zwölf Pfund schweren Vogel fürs Fest kann man in diesem Jahr im Supermarkt schon für weniger als zehn US-Dollar kaufen. Top-Truthähne aber kosten je nach Güteklasse bis zu drei Dollar pro Pfund.

Ein Stück Amerika

Truthahn zu Thanksgiving ist ein Stück Amerika. Nicht nur Familien servieren ihn, sondern auch städtische Armenküchen für Obdachlose und Armeekantine für US-Soldaten im Irak und anderswo auf der Welt. Neben dem traditionellen stundenlangen Braten im Ofen setzt sich immer mehr eine Spezialität aus den Südstaaten durch: Der Truthahn wird in Öl versenkt frittiert. Zum Festmahls gehören Sweet Potatoes, Sahnemais, Preiselbeeren und Kürbiskuchen. Nach dem Fest werden die Reste als Truthahn-Gulasch, als Auflauf, in Salaten und auf Brot verwendet.

Beliebtes Reise-Wochenende

Die Pilgerväter feierten Thanksgiving zum ersten Mal offiziell 1621 in Plymouth. Für die Einwanderer in Nordamerika bedeutete damals eine gute Ernte das Überleben des kommenden Winters. 1863 erklärte Präsident Lincoln den letzten Donnerstag im November zum nationalen Thanksgiving-Feiertag. Viele Unternehmen geben ihren Angestellten am Freitag auch frei. Wegen der knappen Urlaubsregelung - oft nur zwei Wochen im Jahr - ist Thanksgiving deshalb ein beliebtes Reise- Wochenende: Dann sind nach vorsichtigen Schätzungen bis zu 35 Millionen Amerikaner unterwegs.

Kalifornien ist Truthahn-County

Die meisten Truthähne werden heutzutage in Kalifornien gezüchtet. Und fast wäre der große Vogel sogar zum Wappentier der USA geworden. Doch Benjamin Franklin, so lernen hier bereits die Kinder in der Schule, konnte sich damals nicht durchsetzen und der Truthahn musste dem Adler den Vorrang lassen.

DPA