Max Raabe erobert New York

1. Dezember 2005, 12:19 Uhr

Mit stürmischer Begeisterung wurde Max Raabe und sein Palast Orchester am Mittwochabend gefeiert. Sein Auftritt in der Carnegie Hall gilt als besondere Auszeichnung.

Max Raabe, Sänger und Mastermind des Palast Orchesters, vor der Skyline von New York©

Ohne Zugaben ließ das New Yorker Publikum Max Raabe und das Palast Orchester am Mittwochabend New Yorker Ortszeit in der Carnegie Hall nicht von der Bühne: Der deutsche Musiker aus Berlin und sein zwölfköpfiges Orchester begeisterten mit einem eigens auf das amerikanische Publikum zusammengestellten Programm.

Darunter waren englischsprachige Klassiker aus den 20er und 30er Jahren wie "Night and Day", "Happy Days Are Here Again" oder "Singin' in The Rain" - in Raabes ganz spezieller Neuinterpretation. Auch das tiefe rollende "R" und der verschmitzt-sarkastische Humor des Künstlers im Smoking sorgten für offensichtliches Amüsement bei dem altersmäßig sehr gemischten Publikum.

Die zweite Carnegie-Bühne Zankel Hall war restlos ausverkauft. "Es gibt auf der Welt kaum einen anderen Konzertsaal, der für Musiker einen solchen Mythos ausstrahlt wie die Carnegie Hall", sagte Max Raabe, Sänger und Mastermind des Palast Orchesters in New York. "New York ist sozusagen der Gipfel. Es ist in gewisser Weise ein Karrierehöhepunkt."

Zur Person

Wie so viele Musiker hierzulande hat auch Raabe seine ersten musikalischen Erfahrungen im Kirchenkinderchor seiner Heimatgemeinde Lünen in Westfalen gemacht. Dort wurde er am 12. Dezember 1962 als Sohn eines Landwirts geboren, von dort zog er mit 21 Jahren nach Berlin. Während seine Altersgenossen mit gerade mal drei Akkorden im Fahrwasser der Neuen Deutschen Wellen die Hitparaden stürmten, studierte Raabe die Musik von der Picke auf: Er wurde an der Hochschule der Künste aufgenommen, wo er 1995 als staatlich geprüfter Opernsänger im Fach Bariton seinen Abschluss gemacht hat.

Zum Thema
Schlagwörter powered by wefind WeFind
Berlin Mastermind Max Raabe New York The Rain Zugabe
Kultur
stern TV-Programm
Kostenlos downloaden: stern TV-Programm für iPhone, iPad und Android-Smartphones und -Tablets Mehr Infos über die App
 
Humor
Tetsche, Haderer, Mette und Co. Tetsche, Haderer, Mette und Co.
 
TV-Tipps des Tages
Empfehlungen aus der Redaktion Empfehlungen aus der Redaktion
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von dorfdepp: Soll sich die westliche Welt Kuba gegenüber öffnen?

 

  von dorfdepp: Gibt es noch Vorbehalte gegen Online-Banking?

 

  von JennyJay: Heißt es "mittels Mobilkrane" oder "mittels Mobilkränen"?

 

  von bh_roth: Vorsätzliche Tötung

 

  von Amos: Warum muß ein Blinder bei "Wetten dass" eine geschwärzte Brille tragen?

 

  von Amos: Seit heute steigen die Preise der DB, wenn ich per Kreditkarte oder Internet bezahle.

 

  von Bananabender: Der Mythos Megapixel

 

  von Amos: Warum müssen verunglückte Reitpferde immer eingeschläfert werden?

 

  von Amos: Haus mit 5 Wohneinheiten. Jetzt steht eine Wohnung längere Zeit leer. Wie verhält es sich dann mit...

 

  von Amos: Smartphones zu Weihnachten: Kaufentscheidung abhängig von der Fotoauflösung? Telefonieren wäre doch...

 

  von StechusKaktus: Wie kann die kalte Progression abgeschafft werden?

 

  von bh_roth: Gastherme versetzen

 

  von Bananabender: Drucker Patronen

 

  von bh_roth: Lichterführung bei speziellen LKW

 

  von Amos: Wenn ich einen Karton Sekt aus Bequemlichkeit im Kofferraum "vergesse": wie hoch ist die...

 

  von Musca: Vogelschwarm filmen

 

  von Amos: Da ich als Arzt nicht mehr tätig bin, habe ich meine Berufshaftplicht gekündigt.

 

  von Amos: Eine Fondsgesellschaft schickt mir am 2..12.2014 die Steuerbescheinigung für 2013. Obwohl ich meine...

 

  von Gast: Ist der Nahme "Haircouture" geschützt

 

  von Gast: ich habe eine rente in höhe von 760 ?,wie viel kann ich dazu beantragen?