Startseite

Borowski und die gewagte Fortsetzung

Wird der Mörder aus dem jüngsten Kieler "Tatort" noch gefasst? Nach dem ungewohnten, offenen Ende sitzt der Autor der Folge bereits an einer Fortsetzung. Der Grund: Schauspieler Lars Eidinger.

Von Niels Kruse

  Nicht wer, sondern wo ist der Mörder? Borowski (Axel Milberg, r.) muss sich vielleicht wieder auf die Suche nach Kai Korthals (Lars Eidinger, l.) machen.

Nicht wer, sondern wo ist der Mörder? Borowski (Axel Milberg, r.) muss sich vielleicht wieder auf die Suche nach Kai Korthals (Lars Eidinger, l.) machen.

Vor Kurzem war Gregor Weber noch "Tatort"-Kommissar im Saarland, bis er und sein Partner Maximilian Brückner vom Sender SR kurzerhand abserviert wurden. Entsprechend aufgewühlt schrieb der Schauspieler danach für das Magazin "Cicero" ein paar Thesen über die Krimireihe nieder. So bemängelte er etwa, dass die ARD-Macher zu wenig Mumm in den Knochen hätten. Und dass sie zu sehr auf die Quote schielten. Folge: langweilige Dutzendware zur besten Sendezeit. Nun hat der NDR bewiesen, dass es auch anders geht. Der jüngste Fall aus Kiel, "Borowski und der stille Gast" überzeugte die meisten Kritiker - nur nicht alle Zuschauer.

Gerade einmal 7,5 Millionen wollten den brillant-finsteren Psychothriller sehen. Für die Krimireihe insgesamt ist das ein unterdurchschnittlicher Wert, für den Kieler Ableger dagegen der beste seit drei Jahren. Die wohlwollende Berichterstattung im Vorfeld hat also Wirkung gezeigt - trotzdem war mehr für den beim Publikum nur mittelmäßig beliebten Kommissar nicht drin. Was allerdings die oft und nun von Gregor Weber wiederholte Behauptung stützt, dass die gefürchtete TV-Quote nur die Erwartungshaltung der Zuschauer spiegelt, statt die Qualität der eigentlichen Sendung. Was der Zuschauer nicht eh schon mag, das guckt er auch nicht. Anders gesagt: Ob sich das Kieler Wagnis überhaupt gelohnt hat, wird sich frühestens beim nächsten Fall zeigen.

Nächster Borowski-Fall im Oktober

Der verantwortliche Sender NDR ist zumindest zufrieden - sowohl mit dem filmischen Resultat als auch mit der Quote. "Es ist schön, wenn man etwas riskiert und dann dafür von den Zuschauern belohnt wird", heißt es beim Norddeutschen Rundfunk. Wie hoch die Strahlkraft von "Borowski und der stille Gast" tatsächlich ist, wird sich bereits am 14. Oktober zeigen, wenn das Duo Borowski/Brandt wieder ermittelt. Anlass ist ein realer (Polit-)Krimi, der sich dieses Jahr zum 25. Mal jährt: die Barschel-Affäre.

Laut Senderangaben wird Regisseur Christian Alvart zudem den ersten Hamburg-"Tatort" mit Til Schweiger inszenieren. Befürchtungen, der neue Kommissar würde den Sonntagabend im Sinne seiner Erfolgsfilme "Keinohrhasen" oder "Zweiohrkücken" weichspülen, scheinen sich zumindest für den ersten Fall nicht zu bestätigen.

Borowski-Autor Sascha Arrango sitze darüberhinaus am nächsten Kieler Fall, und "würde sich freuen, wenn der fantastische Schauspieler Lars Eidinger noch einmal in einem 'Tatort' zu sehen sein würde", wie eine Sendersprecherin sagt. Die Leistung Eidingers, der in der "Stille Gast" den psychopathischen Mörder gespielt hat, sei auch der Grund gewesen, warum die Figur am Ende des "Tatorts" nicht gefasst worden ist - entgegen den Gewohnheiten der Krimireihe. In einem Interview sagte der Autor, dass man sich mit der Flucht die Möglichkeit einer Fortsetzung offenhalten wollte.

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Was tun gegen ständige Lärmbelästigung in der Straße durch Lokal
Hallo, was kann man dagegen unternehmen wenn jedes Wochenende eine große Afterwork Studenten Party in dem Tanzlokal nebenan stattfindet. Es findet jedes mal eine massive Ruhestörung vor. Es geht meistens von 23:00 bis 03:00 Morgens. Unsere Lebensqualität ist momentan arg eingeschränkt. Wir wussten schon als wir hierher gezogen sind das es ab und zu etwas lauter sein kann. Aber das es jetzt solche extremen Ausmaße nimmt konnten wir nicht ahnen. Bei der Polizei ist dieses Party/Lokal wegen Ruhestörung bekannt. Nur leider unternimmt niemand etwas dagegen. Wir wohnen jetzt 5 Jahre in der Wohnung neben dem Lokal. Aber wir sind jetzt am überlegen deshalb nächstes Jahr wenn es finanziell möglich ist umzuziehen. Was kann man solange tun? Fenster im Sommer geschlossen halten ist unzumutbar. Beschweren beim Lokal Besitzer sowie bei der örtlichen Stadt die sowas genehmigt bringt auch nichts. Wenn es heißt war um wir dort hin gezogen sind, leider ist Heilbronn momentan eine reine Studentenstadt , das heißt als wir hierher gezogen sind waren damals nicht viele für uns preiswerte Wohnungen verfügbar, außerdem wurden damals schon sehr viele Wohnung nur an Studenten vermietet. Das heißt , uns ist nichts anderes übrig geblieben die günstigste Wohnung zu nehmen. Wie oben beschrieben hatten wir kein Problem damit das ab und an eine Veranstaltung stattfindet. Nur , es findet jetzt jedes Wochenende etwas sehr lautstarkes statt.
Ionisiertes Wasser oder Osmosewasser ?
Klar
Liebe Sternchen Community. Vor kurzem war ich bei einem Arzt und er hatte Azidose bzw. eine latente Übersäuerung festgestellt. Daraufhin habe ich viel recherchiert und einige Bücher gelesen. Erst bin ich auf die basische Ernährung gestoßen, die sehr effektiv sein soll, allerdings auch schwierig immer im Alltag zu praktizieren ist. Dann habe ich zufällig einen guten Bericht über ionisiertes Wasser bzw. basisches Wasser gefunden und mir auch ein Buch gekauft, "trink dich basisch" und "jungbrunnenwasser" da wird sehr positiv davon gesprochen. Insbesondere soll es auch das stärkste Antioxidanz sein mit Wasserstoff. Außerdem soll es den Körper basischer und Wiederstandsfähiger machen. Darmmileu und Blutmileu werden günstig beinflusst, heißt es. Sogar Haarausfall soll verhindert werden, weil die Hauptursache davon ist wohl Mineralienmangel, wegen Übersäuerung (pH Wert im Blut und Körper), weniger wegen der Genetik. Und noch einige weitere Vorteile hat es wohl, wie Obst und Gemüse wieder zu erfrischen. Und der Kaffee und Tee schmeckt wohl besser. Und noch einiges mehr.. Stimmt das? Allerdings habe ich "ionisiertes Wasser" gegoogled und bin auf einige Berichte gestoßen, die negativ davon sprechen. Meistens scheinen es Umkehrosmose Wasser Verkäufer zu sein, die so schlecht davon schreiben. Ich habe mal gehört Umkehrosmosewasser ist schädlich, weil es die Osteoporose verstärkt. Einige nennen es auch Osteoporosewasser, weil es wie destilliertes Wasser keine Mineralien mehr hat und deshalb Mineralien aus dem Körper zieht. Also ist es bestimmt nicht gut Osmosewasser zu trinken. Ich würde gerne mal ionisiertes Wasser probieren. Naja, aber hat jetzt jemand echte Erfahrung damit gemacht? Hat wer so einen "Wasserionisierer" zu Hause? Welches Wasser trinkt Ihr? Würde mich interessieren, weil die schon recht teuer sind. Aber vielleicht kaufe ich mir einen mit Ratenzahlung, wenn ich mir sicher bin. Im Moment braucht es etwas Aufklärung... Bitte nur seriöse Kommentare. Liebe Grüße KLAR

Partner-Tools