HOME

Österreichs Shootings Star und Wotans Partnerin

Gerade war sie in dem Heimatdrama "Ein Geheimnis im Dorf" zu sehen. In "Zorn Gottes" gab sie Anfang des Jahres ihr vielversprechendes Debüt als "Tatort"-Ermittlerin an der Seite von Wotan Wilke Möhring. Wir verraten zehn Fakten über die Österreicherin.

Franziska Weisz

1. Franziska Weisz wurde am 4. Mai 1980 in Wien geboren. 

1. Geboren wurde am 4. Mai 1980 in Wien. Aufgewachsen ist sie allerdings in der kleinen Gemeinde Breitenfurt, wenige Kilometer von der Hauptstadt entfernt.

2. Zum Film kam sie eher zufällig. Eigentlich wollte sie modeln, doch ihre Agentur schickte sie zum Filmcasting. Regisseur griff gleich zu und besetzte sie für seine düstere Vorstadt-Studie "Hundstage". Darin spielt sie eine junge Frau, die permanent von ihrem Freund erniedrigt wird. Mit dieser Rolle wurde Franziska Weisz über Nacht bekannt.

3. Im gleichen Jahr verpflichtete sie der österreichische Regisseur Michael Haneke für seine Verfilmung von Elfriede Jelineks Roman "Die Klavierspielerin".

4. 2005 erhielt sie eine Nominierung für den österreichischen Filmpreis Romy in der Kategorie "Beliebtester weiblicher Shootingstar", die Auszeichnung ging dann aber an die deutsche Schauspielerin Tanja Wedhorn.

5. Im gleichen Jahr wurde sie bei der als "Shooting Star" ausgezeichnet.

6. Dass sie diese Auszeichnung zu Recht erhielt, bewies sie 2010: Da reiste sie erneut zur Berlinale. Diesmal als Hauptdarstellerin des Wettbewerbsbeitrags "Der Räuber". In dem Film spielt Weisz die Partnerin des Bankräubers Johann, der von Andreas Lust verkörpert wird - mit dem sie sich privat gut versteht.

7. Seit 2012 ist sie mit dem Regisseur Felix Herzogenrath liiert, den sie bei den Dreharbeiten zur ZDF-Serie "Die Bergretter" kennengelernt hat. Im Sommer 2015 heiratete das Paar.

8. Neben der Schauspielerei betätigt sich Weisz auch musikalisch: Sie ist die Sängerin der Wiener Coverband Jawoi.

9. Die Österreicherin ist gelernte Betriebswirtin. Sie studierte in , Leicester und am renommierten King's College in London, wo sie den Master in Development and Environment machte.

10. Sei dem 20. März 2016 ist Franziska Weisz neue Ermittlerin im Norddeutschland-"". Sie folgt damit Petra Schmidt-Schaller als Partnerin von Wotan Wilke Möhring, mit dem sie auch privat befreundet ist. Für sie ist die Rolle ein Traum: "Meine ganze Familie schaut 'Tatort'", sagt Weisz. "Wir werden am Premierenabend alle gemeinsam mit Herzklopfen vor dem Fernseher sitzen."


Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Wie heißt der Film?
Hallo, seit langer Zeit bin ich auf der Suche nach einem Film, den ich vor ca. 25 Jahren gesehen habe. Es ist ein französischer Film von oder in der Art wie Eric Rohmer. Der Titel könnte "Betrug" oder ähnlich lauten. Es geht um eine Dreiecksgeschichte, bei der ein Mann von seiner Ehefrau und seinem besten Freund betrogen wird. Der Film erzählt seine Geschichte in Rückblenden und steigert die Spannung dadurch, dass der anfangs unwissende Zuschauer von Rückblende zu Rückblende mehr Informationen erhält, bis er gegen Ende sogar wissender ist als die Darsteller. Wie ein roter Faden zieht sich dabei die Frage durch den Film: Wer hat zu welchem Zeitpunkt was gewusst. - Ab wann wusste der betrogene Ehemann, dass er betrogen wurde? - Ab wann wussten die Betrüger, dass der Ehemann wusste, dass er betrogen wurde usw. Der Film beginnt äußerst langatmig. Wenn ich mich recht erinnere mit einer 20-minütigen fast statischen Kameraeinstellung. Zwei Personen (Ehefrau und Liebhaber) sitzen an einem Tisch eines sehr einfachen Restaurants. Aus dem Gespräch erfährt man, dass sie früher einmal ein Verhältnis hatten. Im Laufe der Unterhaltung verdichtet sich allmählich die Befürchtung, der Beste Freund/ Ehemann könnte eine Ahnung gehabt haben. Dann folgt die erste Rückblende. Dieses Prinzip von sich verdichtender Ahnung verstärkt sich immer mehr und verleiht dem Film eine - wie ich finde - einzigartige Dramaturgie. Wäre wundervoll, wenn jemand helfen könnte. Gruß Leo

Partner-Tools