Wer hat den Super-Jackpot geknackt?

7. April 2012, 16:49 Uhr

Sie haben den Lottoschein verlegt, treten als Pappfigur auf oder melden sich gar nicht: Die drei Gewinner, die den Rekord-Jackpot in der US-Lottogeschichte geknackt haben, geben der halben Nation Rätsel auf.

0 Bewertungen
USA, Lotto, Jackpot, Jackpot-Gewinner, Anonym, 110 Millionen Dollar

Lottoschein-Verkauf in dem Laden, in dem die angebliche Gewinnerin ihre Lottoscheine gekauft hat. Einen Gewinnschein kann sie aber nicht vorlegen©

Seit einer Woche rätseln die Amerikaner über die drei Gewinner des größten Jackpots der Lottogeschichte: Am Freitag hat sich nach Medienberichten der erste von ihnen offiziell gemeldet und seinen Preisanteil beansprucht. Aber klüger ist die Nation trotzdem nicht: Denn der Gewinner im US-Staat Kansas will anonym bleiben. Kann sich ein "Er" oder eine "Sie" über den neuen Reichtum von 110 Millionen Dollar (rund 84 Millionen Euro) nach Abzug von Steuern erfreuen? Nicht einmal das wurde bekannt. Allerdings kam heraus, dass der Gewinner nun wohl seinen Job an den Nagel hängen will.

So ließ sich der Gewinner oder die Gewinnerin bei der offiziellen Feier in der Zentrale der Lottogesellschaft Mega Millions in Topeka von einer Pappfigur vertreten: Ihr wurde der dicke Dollarscheck im Großformat symbolisch in die Hand gedrückt, wie die Zeitung "The Kansas City Star" am Samstag berichtete. Medienanfragen bei Mega Millions bleiben üblicherweise unbeantwortet.

Drei Gewinner für 656 Millionen Dollar

Insgesamt hatten drei Spieler in Kansas, Maryland und Illinois auf ihrem Lottoschein die richtigen Zahlen erwischt, die bereits am Freitag vor einer Woche gezogen worden waren. Im Jackpot steckten insgesamt 656 Millionen Dollar, also fast eine halbe Milliarde Euro. Dem "Kansas City Star" und anderen Medien zufolge verriet die Lottogesellschaft in Kansas immerhin, dass sich ihr "Anonymous" den Lottoschein erst am vergangenen Montag angeschaut und sich für eine Einmalzahlung von 157 Millionen Dollar (vor Steuerabzügen) entschieden habe. Sie oder er sei mit einem Rechtsvertreter und zwei Finanzberatern in der Zentrale in Topeka erschienen.

Damit wissen die Amerikaner immerhin mehr als über den Mitgewinner in Illinois: Er war bis zum Samstag immer noch nicht aufgetaucht. Womöglich noch größer ist das Rätselraten in Maryland. Hier hat eine Frau zwar behauptet, dass sie den Volltreffer gelandet habe, hat Mega Millions zufolge den angeblichen Glücksschein aber nicht vorgelegt.

Kollegen kochen vor Wut

Schon seit Tagen sorgt die selbsternannte Gewinnerin für Wirbel - und für böses Blut bei ihren Arbeitskollegen bei einer Fastfoodkette. 15 von ihnen machen geltend, die Frau habe mehrere Lottoscheine für die Spielgemeinschaft gekauft - der Geldsegen müsse also geteilt werden. Das wiederum sieht sie anders, wie die "New York Post" schrieb, die als erste über den Fall berichtet hatte. Demnach sagte die 37 Jahre alte Mutter von sieben Kindern der Zeitung, dass sie zwar für die Tippgemeinschaft mehrere Scheine erworben, aber das Gewinnlos später separat gekauft habe.

Medienberichten zufolge kochen ihre Kollegen vor Wut und fürchten, übers Ohr gehauen zu werden. "Das kann sie mit uns nicht machen. Jeder von uns hat fünf Dollar gezahlt. Sie hat von uns allen das Geld genommen", sagte beispielsweise ein Manager des Schnellrestaurants der "New York Post".

Gewinnschein - versteckt oder verloren?

Lottogewinner in dem Bundesstaat haben laut einem Lotterie-Sprecher 180 Tage Zeit, um sich zu melden. Meistens, so betonen US-Medien, bleiben sie dann anonym. Nicht so die selbsternannte Gewinnerin. Auch sie hat mittlerweile einen Rechtsbeistand, und sie trat mit ihm mehrfach vor die Medien. Er selbst könne nicht mit Sicherheit sagen, ob dieses Ticket existiere, zitierte die "Baltimore Sun" unlängst den Anwalt der Frau.

Aber wo könnte der Schein stecken, wenn er denn existiert? Laut "New York Post" will die Frau ihn an einem sicheren Ort an ihrem Arbeitsplatz versteckt haben - und ihn abholen, wenn sich der Wirbel etwas gelegt habe. Es könne aber auch sein, dass sie ihn verloren habe, räumte sie laut TV-Sender MSNBC ein.

dho/DPA
 
 
MEHR ZUM THEMA
stern Investigativ
Anonymer Briefkasten: Haben Sie Informationen für uns? Anonymer Briefkasten Haben Sie Informationen für uns? Hier können Sie uns anonym Mitteilungen und Dateien zukommen lassen. Wir behandeln sie vertraulich.
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von bh_roth: VPN-Server erkennbar?

 

  von Gast 92508: Welche Kühlschranktemperatur ist richtig

 

  von Gast 92503: Warum habe ich nach meiner Privatinsolvenz immer noch einen sehr schlechten Scorwert bei der Schufa...

 

  von Gast 92501: gibt es ökologische Fahrradbekleidung?

 

  von Gast 92499: Rechtsfrage

 

  von rocky1703: mein sohn ist 21 jahre und hat seine ausbildung abgebrochen abgebrochen muss ich weiter unterhalt...

 

  von Amos: Warum heißt es häufig "Freiheitsstrafe" statt "Gefängnisstrafe"? Klingt das...

 

  von Gast: Haben Sie Behindertenrabatte?

 

  von Amos: Was ist dran am möglichen Ende von AC/DC? Alles nur Spekulationen?

 

  von Gast 92465: ich habe bei meinem Nissan Pixo den Lüftungsmotor wegen Geräusche vor 1 Jahr austauschen lassen.

 

  von getachew: Wie kann man die Monatskarte der Bvg steuerlich absetzen?

 

  von Amos: Warum trägt der BVB auch ein VW-Logo auf dem Trikot? Aus Sympathie für Wolfsburg? Bisher hatten sie...

 

  von bh_roth: Zwei Windows Betriebssysteme auf einer Festplatte möglich?

 

  von Gast 92439: Temperatur schwankt im Kühlkombie von -20 bis - 12 Grad. warum?

 

  von Anoukboy: Ich bin Französin, habe mehrere Jahre in Deutschland gewohnt une gearbeitet. Ich ziehe nach...

 

  von Gast 92418: Daten von externer Festplatte auf PC laden?

 

  von Amos: Deutsche Spitzengastronomie wird zu 95% von männlichen Köchen dominiert. Köchinnen kenne ich...

 

  von Amos: Woher stammt die Unsitte, vieles als "vorprogrammiert" zu bezeichen? Statt...

 

  von Gast 92411: wie stelle ich meine e-mail adresse um?

 

  von gerti: suche eine alternative Pfanne zu Aluguss für Induktionsherd welche nicht so schwer ist...

 

 
 
stern - jetzt im Handel
stern (17/2014)
Der Schicksalsflug