Mobile Ansicht
Wechseln Sie für eine bessere
Darstellung auf die mobile Ansicht
Weiterlesen Mobile Ansicht
HOME

Fünfjährige rettet ihre Oma aus brennendem Haus

Als ein Feueralarm Cloe Woods aus dem Schlaf schreckt, ist die erst Fünfjährige nur mit ihrer Oma und Hund Koco im Haus. Doch anstatt in Panik zu verfallen, reagiert das Mädchen ganz bedacht. Ihrer Großmutter rettet das das Leben.

Cloe Wood rettete ihre Oma aus einem brennenden Haus

Aus der kleinen Cloe Woods könnte später sicher eine sehr gute Feuerwehrfrau werden

So mancher hätte in einer ähnlichen Situation wohl panisch, zumindest aber überfordert reagiert - nicht so die erst fünf Jahre alte Cloe Woods. Als das kleine Mädchen aus einem Vorort nahe New Orleans vergangenen Mittwochmorgen aufwachte, hatte sich im Haus ihrer Mutter bereits ein Feuer ausgebreitet. Cloe aber behielt die Nerven und rettete ihrer 76-jährigen Oma Claudia Arceneaux so vermutlich das Leben, wie "today.com" berichtet.

Dem Nachrichtenportal zufolge reißt der Feueralarm die Fünfjährige gegen 6.50 Uhr plötzlich aus dem Schlaf. Cloe springt daraufhin aus dem Bett, öffnet ihre Zimmertür und bemerkt beim vielen Rauch sofort, dass etwas nicht stimmt. Geistesgegenwärtig eilt das Mädchen zu ihrer nach einem Schlaganfall erblindeten Oma, um diese zu wecken. Anschließend schnappt sie sich zudem ihren Hund Koco, ehe sie die beiden sicher aus dem brennenden Haus leitet.

Fünfjährige wollte auch das Feuer selbst löschen

Cloes Einsatz ist damit aber noch nicht beendet. Als sie sicher ist, dass es Oma und Koco gut geht, macht sich die kleine Retterin laut "today.com" sogleich auf, in der Nachbarschaft um Wasser und Hilfe zu bitten. Offenbar will die Fünfjährige das Feuer selbst löschen. Wenig später trifft auch Cloes Mutter Shone Arceneaux am Unglücksort ein. Als die ihre Mutter Claudia lediglich im Nachthemd bekleidet vor dem Haus stehen sieht, ahnt sie zunächst noch nichts Böses. Erst als sie nähergekommen sei, habe sie realisiert, dass ihr Haus brennt, wird die Frau in dem Bericht zitiert. Cloe habe sie dann aber ganz ruhig auf den neusten Stand gebracht.

Laut Feuerwehr, die den Brand letztlich löschen konnte, war es nur dem Mut der Fünfjährigen zu verdanken, dass der Vorfall verhältnismäßig glimpflich ablief. Den bisherigen Ermittlungen nach hatte ein Herdbrand das Feuer ausgelöst.

"Ich könnte nicht stolzer auf sie sein"

Dass Cloe, die aktuell mit ihrer Familie in einem Hotel wohnt, bis das Haus wieder bezugsfertig ist, so routiniert und bedacht reagierte, hat einen einfachen Grund. Demnach hatte sie erst im vergangenen Oktober mit ihrer Vorschulklasse für unter Fünfjährige eine nahegelegene Feuerwehrstation in Kennar im US-Bundesstaat Louisiana besucht. Dort hatte man den Kindern beigebracht, was im Falle eines Feuers zu tun ist. Sicherheitsmaßnahmen, an die sich Cloe offenbar bestens erinnerte.

Hätte ihre Tochter bei dem Ausflug nicht so gut aufgepasst, "wer weiß, was hätte passieren können", so Shone Arceneaux. "Ich könnte nicht stolzer auf sie sein." Ganz zu schweigen von Oma Claudia. "Meine Mutter kann nicht aufhören, davon zu erzählen, wie Cloe ihr Leben rettete. Sie hat schon immer gesagt, Cloe sei ihrer Zeit voraus. Das glaubt sie jetzt noch mehr als sonst", erklärte die stolze Mutter weiter.

Spendenseite für Familie eingerichtet

Damit die Familie möglichst schnell in ihr Haus zurückkehren kann, hat Cloes Schule, die "Our Lady of Perpetual Help", inzwischen eine Crowdfounding-Seite eingerichtet, auf der gespendet werden kann. 15.000 US-Dollar sollen so zusammenkommen. Dies ist nur noch eine Frage der Zeit: Allein in den ersten vier Tagen wurde bereits ein Großteil der Summe gesammelt.

mod
täglich & kostenlos
Täglich & kostenlos

Stern Logo Das könnte Sie auch interessieren

Partner-Tools