Spaziergang auf dem Mars

8. April 2013, 15:20 Uhr

Mit der Maus über den Mars: Ein Fotograf hat aus vielen Aufnahmen des "Curiosity"-Rovers ein Panoramabild gebastelt. Vier Milliarden Pixel hat es, selbst Fahrspuren, Staub und Steine sind erkennbar.

8 Bewertungen

Mars Gigapixel Panorama - Curiosity rover: Martian solar days 136-149 in Out of this World

Mars-Rover "Curiosity kann derzeit nicht von der Erde aus gesteuert werden, es herrscht Funkstille. Für alle, die die schönen Bilder nicht missen wollen, hat der estländische Fotograf Andrew Bodrov einen Zeitvertreib entworfen: Aus unzähligen Einzelaufnahmen hat er ein Panoramabild mit vier Milliarden Pixeln gebastelt, das den Gale-Krater zeigt.

Dort befindet sich "Curiosity" zurzeit, an einer als "Yellowknife Bay" bezeichneten Stelle. In den kommenden Wochen wird die Funkkommunikation mit ihm unterbrochen sein, der Rover ist in dieser Zeit auf sich gestellt - und erledigt einige kleinere Aufgaben. Der Grund für die Funkstille ist eine besondere Konstellation, bei der Erde und Mars in ihrer Bahn um die Sonne genau auf entgegengesetzten Punkten stehen. Etwa alle zwei Jahre komme eine solche Konstellation vor, bei der die Datenübertragung durch die Sonnenaktivität gestört werden kann, meldet die US-Weltraumbehörde Nasa. Ab dem 1. Mai soll "Curiosity" dann wieder Steuerbefehle von der Erde empfangen und Daten aus dem All senden.

Zwei Wochen hat es dem Fotografen Bodrov zufolge gedauert, bis er das Panoramabild aus etwa 400 Einzelaufnahmen zusammengebastelt hatte. Die Aufnahmen stammen von zwei "Curiosity"-Kameras, den Rover selbst und den Himmel ergänzte der Fotograf. Das gesamte Bild hat die Größenverhältnisse von 90.000 mal 45.000 Pixeln. Das Mars-Bild ist nicht die einzige Aufnahme, die Bodrov gebastelt hat. Andere Panoramabilder des Fotografen sind hier zu finden.

 
 
MEHR ZUM THEMA