Nasa sieht Gefahr für Satelliten

8. Februar 2013, 12:15 Uhr

So nah wie niemals zuvor wird ein 45 Meter großer Asteroid an der Erde vorbeirasen. Zum Crash wird es wohl nicht kommen. Aber eine Gefahr für Satelliten könnte "2012 DA14" darstellen.

2 Bewertungen
Nasa, Asteroid, Crash, Erde, Asteroid "2012 DA14"

Ende der kommenden Woche kommt der Asteroid der Erde gefährlich nah.©

In der kommenden Woche rast ein Asteroid für kosmische Maßstäbe nur knapp an der Erde vorbei. Der 45 Meter große Brocken könnte nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde Nasa möglicherweise Satelliten gefährden. Eine Kollision beim Vorbeiflug am 15. Februar sei zwar "extrem unwahrscheinlich", sagte Nasa-Manager Donald Yeomans bei einer Pressekonferenz. Die US-Raumfahrtbehörde arbeite aber vorsichtshalber trotzdem mit Satellitenbetreibern zusammen und informiere sie über die berechnete Flugbahn von "2012 DA14". "Bis jetzt hat keiner der Betreiber Alarmsignale gegeben und wir erwarten auch keine Probleme."

Der Asteroid soll sich am Freitag kommender Woche mit einer Geschwindigkeit von 7,6 Kilometern pro Sekunde der Erde bis auf 28.000 Kilometer nähern - so nah wie seit Beginn der Beobachtungen niemals ein Asteroid dieser Größe an die Erde herankam. "2012 DA14" wird dabei auch die Bahn zahlreicher Kommunikations- und Erdbeobachtungssatelliten kreuzen. Einen Zusammenstoß mit der Erde schließt die Nasa aus. "Wir können sicher sagen, dass er nicht näher als 27.500 Kilometer an die Erde herankommen und sie nicht berühren wird", sagte Yeomans.

Sichtbar als kleiner Punkt

Berechnungen der Nasa zufolge wird "2012 DA14" am Abend des 15. Februar an der Erde vorbeirasen - besonders nahe soll er unserem Planeten gegen 20.24 Uhr deutscher Zeit sein. Am nächsten wird der Asteroid der Erde über Indonesien kommen. Das Himmelsspektakel kann aller Wahrscheinlichkeit nur in Australien, Asien und Osteuropa und auch dort nur mit einem Teleskop beobachtet werden. "2012 DA14" wird nur als kleiner sternenartiger Punkt in Bewegung - ohne Farbe oder Form - zu erkennen sein.

Ein Asteroid dieser Größe erreicht statistisch gesehen nur alle 1200 Jahre die Erdatmosphäre. "2012 DA14" ist der Erde laut Nasa in den vergangenen 100 Jahren nicht so nahe gekommen und wird es auch im kommenden Jahrhundert nicht wieder tun. Kleinere Asteroiden fliegen dagegen sehr häufig in die Erdatmosphäre - nach Nasa-Schätzungen bis zu 100 Tonnen jeden Tag. "Objekte von der Größe eines Basketballs haben wir täglich, Objekte von der Größe eines Volkswagens wöchentlich", sagte Yeomans.

"2012 DA14" wurde zuerst von Astronomen in Spanien entdeckt und dann von Nasa-Experten mit neuester Beobachtungstechnik untersucht. Woraus der Asteroid besteht, können die Wissenschaftler trotzdem noch nicht sagen. "Vor zehn Jahren hätten wir ihn mit der damaligen Technik wahrscheinlich noch nicht einmal entdeckt, geschweige denn gewusst, dass er uns so nah kommen wird", sagte Nasa-Manager Lindley Johnson.

lea/DPA
 
 
MEHR ZUM THEMA
Wissenstests
Wie gut ist Ihr Allgemeinwissen? Wie gut ist Ihr Allgemeinwissen? Kniffliges für Ihr Hirn: Quizzen Sie sich zum Allgemeinwissens-Champion! Mit diesen Fragen und Antworten sammeln Sie zudem genug Stoff für jeden Party-Smalltalk. Zu den Wissenstests
 
"Naturwunder Erde"
Markus Mauthe bereist die Welt Markus Mauthe bereist die Welt Zwei Jahre, vier Lebensräume, 17 Reiseziele: In einem einzigartigen Langzeitprojekt bereist ein Fotograf die Welt. Zu den Fotostrecken
 
Noch Fragen?

Neue Fragen aus der Wissenscommunity

  von Hefe: Kaugummi

 

  von Gast 92241: Romantikkomödie vor 15 Jahren

 

  von Gast 92239: Wie heißt der Film

 

  von Gast 92237: Ist es eigentlich Illegal einen Falschparker zuzuparken?

 

  von Gast 92234: kann mann zwei Pc+s an einen Monitor anschliessen?

 

  von Amos: Auf Deutsche Bundespost folgte auf den Marken "Deutsche Post". Steht nur noch Deutschland...

 

  von Gast 92227: Fassadendämmung: Poroton oder Weichholzplatten, was ist wirtschaftlicher?

 

  von Gast 92225: Kann ich bei Cortisoneinahme in die sonne.

 

  von Gast 92223: Was passiert wenn ein Schiff von einem Blitz getroffen wird ?

 

  von Schuening: parkplätze vorm Geschäft seit 16 Jahren

 

  von Gast 92220: Batteriewasser nachfüllen - Vorher oder Nachher???

 

  von bh_roth: PKW-Maut vs Kfz-Steuer

 

  von Gast 92211: müssen arbeitgeber überstunden versteuern

 

  von Gast 92207: wie reagiert die russische Landbevölkerung auf das momentane politische Geschehnen mit der Ukraine

 

  von Gast 92200: Windows XP support eingestellt und updates gibt es noch!!!

 

  von Amos: Weitere 1,1 MILLIARDEN für den Hauptstadtflughafen: sind Mehdorn und Wowereit noch zu retten?

 

  von Gast 92195: Haben die Bayern neben dem besten Fussballverein gar auch die besten deutschen Autos?

 

  von Gast 92193: Mein Vater wird bald 68 Jahre alt, welche Pflegestufe kann man für ihn beantragen und wo müssen...

 

  von Gast 92188: zeckenmittel

 

  von commandercool667: Was sind die besten Kopfhörer fürs Büro?

 

 
 
stern - jetzt im Handel
stern (17/2014)
Der Schicksalsflug