HOME

Bundesliga im stern-Check: Tim Wiese, dein Hemd spannt!

Mucki-Torwart Tim Wiese ist zurück in der Bundesliga, ein Youngster schießt das Tor das Tages - und warum hat Herthas Ben Hatira eigentlich eine Maske auf? Der Bundesliga-Spieltag im Überblick.

Von Carina Braun

Hier finden Sie alle Ergebnisse, Tabellen und Highlights im Überblick.

Aufreger des Tages

Fast wäre es passiert - fast wäre Tim Wiese vor laufender Kamera geplatzt: Der ehemalige Nationaltorwart und Neu-Wrestler kehrte für "Sky" in die Bundesliga zurück. Als Experte saß er neben Effenberg, ließ Tätowierungen durchs dezent geöffnete Hemd schimmern und nuschelte in die stramm sitzende Lederjacke, dass sich die Nähte dehnten. Effe wollte ja Wiese einst zu den Bayern holen, die sich aber unverständlicherweise für Manuel Neuer entschieden. Das Ende des Torwarts bei Hoffenheim war bekanntermaßen unrühmlich. Schmutzige Wäsche waschen wollte der Ex-Keeper aber nicht. Da habe sich eben damals alles ein bisschen auf ihn "produziert", sagte Wiese nur leise. Ein Auftritt, der in den sozialen Netzwerken bemerkt und munter kommentiert wurde.


html







Dieses Tor sollten Sie (nochmal) sehen

Klar, Sie können sich das überraschend schöne 1:0 von Thomas Müller anschauen oder Alabas gar nicht überraschend schönen Freistoß zum 2:0 gegen Bremen. Beim Spiel Hertha gegen Schalke brachte ein Youngster aber erfreulich frischen Wind in die Bundesliga: Der 19-jährige Schalker Leroy Sané sorgte bei seinem Startelf-Debüt mit einem schönen Lupfer ins spitze Eck für den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1. Nicht nur das Tor macht Hoffnung auf mehr - bereits in der Champions League gegen Real Madrid hatte Sané mächtig aufgedreht.


Gewinner des Tages

Der Unparteiische Thorsten Kinhöfer pfiff die Partie Bremen gegen Bayern souverän, die schon im Vorfeld mit Schiri-Diskussionen böse aufgeheizt worden worden war - lag aber in einer Szene prominent falsch. Statt Strafstoß für Bremen entschied Kinhöfer auf Handspiel und gegen den Club von der Weser. Fehler passieren immer mal. Nicht selbstverständlich ist, wie souverän der Schiri damit umging. Kinhöfer hatte das Rückgrat, die Fehlentscheidung klar einzuräumen. "Wenn wir die Fernsehbilder gesehen hätten, hätten wir auf Strafstoß entschieden", sagte er nach dem Spiel bei "Sky".

Verlierer des Tages

Alle, wirklich alle ernsthaften Abstiegskandidaten haben an diesem Spieltag Federn gelassen - und wie: Stuttgart 0:4, Freiburg 0:3, Paderborn 0:4, Hamburg 0:3. Nur Hertha schoss Tore, holte aber auch nur einen Punkt gegen Schalke. Langsam trennt sich auch in der zweiten Hälfte der Tabelle die Spreu vom Weizen. Lange steckte die halbe Liga mit im Abstiegskampf, nun wird der Kreis immer kleiner. Drei dieser fünf Teams wird es wohl tatsächlich erwischen.

Bild des Tages

Laaangweilig - dachte man erst, als Herthas Änis Ben Hatira nach seinem Tor gegen Schalke die Spiderman-Maske zückte. Hatten ja die Dortmunder Aubameyang und Reus erst vorletzte Woche mit Batman und Robin genauso gemacht. War aber dann überhaupt nicht langweilig, weil: Die Szene hatte einen ernsten Hintergrund. Die Maske war die Einlösung eines Versprechens, das Ben Hatira einem krebskranken Jungen gegeben hatte. Eine Gelbe Karte nahm er dafür gern in Kauf.