HOME

"Celetania": Schlafwandeln im All

Handeln, Erobern, Erforschen und Zerstören: Das Online-Echtzeitstrategie-Spiel "Celetania" setzt ganz auf die traditionellen vier Grundpfeiler des Genres - und will mit einer persistenten Spielwelt dennoch frischen Wind in die Galaxien blasen.

Der Spieler als Herr eines ganzen Imperiums - entweder auf Seiten der in Wirtschaft und Handel versierten Grogg oder als Mitglied der kriegerischen S.E.C.C.T.S, die ihre besonderen Fähigkeiten im Bau von Kampfschiffen entwickelt haben. Bei beiden Fraktionen gilt es, auf einem Heimatplaneten zunächst eine Basis zu errichten und dann seine Möglichkeiten durch Erforschung weiterer Technologien sukzessive auszubauen. Natürlich verlangt das Imperium früher oder später nach Expansion - und bringt einen damit zwangsläufig in Konflikt mit anderen Spielern, die in nahen Regionen das Weltall bevölkern. Um selbst gegen solche Bedrohungen besser gewappnet zu sein, empfiehlt es sich, schon früh Allianzen mit Gleichgesinnten zu schmieden.

Damit folgt "Celetania" eigentlich ganz der Tradition von Klassikern wie "Elite" oder der "X3"-Serie, versucht das Prinzip jedoch auf ein Online-Multiplayer-Spiel (MMO) zu übertragen - noch dazu mit einer Welt, in der die Aktionen des Spielers auch dann weiterwirken, wenn dieser offline ist. Ein interessanter Ansatz, der leider nicht optimal umgesetzt wurde. So ziehen sich die ersten Baumaßnahmen auf dem Heimatplaneten schon sehr lange hin - Zeit, die man dazu nutzen kann, sich intensiver mit den Möglichkeiten der umständlichen Benutzerführung vertraut zu machen. Doch nicht nur der zähe Spielablauf erweist sich von Anfang an als harte Geduldsprobe, auch sonst will der Funke einfach nicht überspringen. Das Weltall wirkt in "Celetania" zwar duchaus opulent, bleibt aber kalt und unpersönlich. Es gibt nichts, was einen emotionell mit dem Schicksal seines Volkes verbinden würde.

"Celetania", das nicht nur für Windows XP und Vista, sondern auch speziell für Linux angepasst wurde, könnte sicher seine Fans finden. Doch Vulcando Games wählten hierfür nicht den glücklichsten Vermarktungsweg. Der Spiele-Client ist als kostenloser Download verfügbar, eine Box-Version gibt es im Laden für knappe 10 Euro. Nach vier Wochen Frei-Spielzeit schlägt das Abo mit monatlichen sechs bis sieben Euro zu Buche - zu teuer angesichts der Tatsache, dass sich gegenwärtig der Trend immer mehr durchsetzt, MMOs kostenlos anzubieten und über Item-Shops oder In-Game-Werbung zu finanzieren.

Celetania

Hersteller/Vertrieb

Vulcando Games/rondomedia

Genre

Strategie

Plattform

PC

Preis

ca. 10 Euro

Altersfreigabe

ab 12 Jahren

Spielerisch bietet "Celetania" trotz persistenter Welt zu wenig Neues, das es von Mitbewerbern deutlich abheben würde. Allenfalls hartgesottene Weltraum-Eroberer dürften hier länger verweilen.

Herbert Aichinger/Teleschau / TELESCHAU
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.