"Dracula: Origin" Auf den letzten Biss


In "Dracula: Origin" macht sich der weltberühmte Vampirjäger Van Helsing auf die Suche nach dem Stammvater der Vampire. Ein klassischer Adventure-Trip, der PC-Spieler unter anderem nach England, Ägypten, Österreich und Transsylvanien führt.

Das von den Machern der "Sherlock Holmes"-Adventures programmierte PC-Game vertraut im Grunde auf dieselben Zutaten, die auch die Abenteuer des Meisterdetektivs auszeichneten: knackige Rätsel und hübsch gestaltete, sich teils über mehrere Bildschirme erstreckende 2-D-Schauplätze, die der Spieler in der Rolle Van Helsings nach allerlei interessanten Gegenständen, Hinweisen und Gesprächspartnern abgrasen muss.

Alles beginnt mit einem Brief, den der Vampirjäger erhält - geschrieben von Jonathan Harker, einem ehemaligen Studenten Van Helsings, der in Transsylvanien auf Draculas Schloss gefangen gehalten wird. Blöderweise hat er dem Grafen ein Bild seiner Verlobten Mina gezeigt und damit das Interesse des Blutsaugers an der Schönheit geweckt. Für Van Helsing bedeutet das: Er muss Mina beschützen, denn Dracula scheint schon in London zu sein - der Anfang einer Hatz, die den Spieler um die halbe Welt führen wird.

So sehr sich die Locations auch unterscheiden mögen, ein Problem von "Dracula Origin" bleibt: der unausgewogene Schwierigkeitsgrad. Lassen sich die meisten Kombinations- und Inventarrätsel durch etwas Überlegung und das Studium der Unterlagen lösen, verzweifeln selbst alte Adventure-Hasen an so manchem haarsträubenden Schiebepuzzle, dessen Regeln nicht einmal erklärt werden. Hier hilft nur blindes Ausprobieren - oder ein Blick in die Komplettlösung ...

Ausgezeichnet ist die Bedienung. Ein Klick mit der rechten Maustaste ruft zu jedem Zeitpunkt das Inventar auf, das nicht nur alle gesammelten Gegenstände und Dokumente umfasst. Auch ein Protokoll, in dem alle bis dato geführten Gespräche aufgeführt sind, ist hier untergebracht. Gut für Einsteiger: Ein Druck auf die Leertaste zeigt alle in einem Raum platzierten Objekte, deren nähere Betrachtung sich lohnt. Dies verhindert, dass der Spieler den Bildschirm Pixel für Pixel "abtasten" muss.

Dracula: Origin

Hersteller/Vertrieb

Frogwares/Koch Media

Genre

Adventure

Plattform

PC

Preis

ca. 40 Euro

Altersfreigabe

ab 12 Jahren

Elementarer Bestandteil eines Adventures ist die Sprachausgabe. Und auch hier überzeugt "Dracula: Origin". Die Synchronsprecher von Van Helsing, Dracula, Mina und Co. leisten gute Arbeit und hauchen den grafisch etwas blassen Charakter-Modellen Leben ein.

Artur Hoffmann/Teleschau TELESCHAU

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker