HOME

"Jackass - The Game": So doof, dass es wehtut

Try this at home: Was eigentlich nicht nachgemacht werden sollte, findet nun doch im Wohnzimmer statt - zumindest virtuell. Das Spiel zur Schwachsinns-Show "Jackass" ist da.

Die virtuellen Abbilder von Johnny Knoxville, Bam Margera, Wee-Man (im Deutschen kurzerhand "Pipimann" getauft) und Co. tun unter der Regie des Spielers einfach das, was sie einst dreimal die Woche bei MTV taten und was sie offensichtlich am besten können: sich auf unsinnige, abgefahrene, idiotische, komische und halsbrecherische Weise möglichst viele Schmerzen zuzufügen. Alles im Sinne der Unterhaltung, versteht sich: Der Spieler soll eine neue "Jackass"-Staffel drehen und muss dazu 35 völlig schwachsinnige Herausforderungen bestehen, um die Produktionskosten wieder reinzuholen ...

Schon nach wenigen Minuten am Gamepad wird klar: Wer "Tiefgang" gleichsetzt mit "weit unter der Gürtellinie", kommt bei "Jackass - The Game" auf jeden Fall auf seine Kosten. Da wird dem Gegenüber ständig in die Weichteile getreten, in einen Berg Elefantenmist gehechtet oder nach einem Tauziehen gleich im Klärwerk gebadet. Darüber hinaus stürzen sich die Chaoten von einer Klippe, um an Ende mit möglichst vielen punkteträchtigen Verletzungen aufzuschlagen, veranstalten ein "Wer zu spät bremst, verliert"-Wettbewerb auf dem Dach eines Hochhauses oder lassen sich von einem Katapult durch Vorort-Gärten pfeffern.

Die Mini-Games sind wegen unterschiedlicher Ziele und Punktevorgaben mal amüsant, mal nervig, was meist der unpräzisen Steuerung anzukreiden ist. Vor allem bei Aufgaben mit Zeitlimit ein nicht zu unterschätzender Frustfaktor. Dafür gibt's schicke bis schmerzhafte Ragdoll-Animationen, freischaltbare Videosequenzen und ordentlich was auf die Ohren. Aus den Boxen schallen die Original-Stimmen der "Jackass"-Truppe und ein brachialer Punkrock-Soundtrack. Vorteil PSP: Im exklusiven Editor-Modus können die krassesten Stunts zu einer eigenen Episode zusammengebastelt werden. Und auch die Multiplayer-Modi machen hier irgendwie mehr Spaß als an einer Konsole.

Jackass - The Game

Hersteller/Vertrieb

Red Mile/Empire Interactive

Genre

Sonstiges / Besonderes

Plattform

PlayStation2, PSP

Preis

ca. 45 Euro

Altersfreigabe

ab 18 Jahren

Fazit: "Jackass - The Game" ist derbe, durchweg doof, aber für eine gewisse Zeit auch recht unterhaltsam, sofern man dem kruden Humor der Jungs etwas abgewinnen kann. Es lagen schon wesentlich lahmere Mini-Spielsammlungen im Test-Laufwerk ...

Gerd Hilber/Teleschau / TELESCHAU
Themen in diesem Artikel