HOME

"JFK Reloaded": Computerspiel empört die Kennedys

Das Computerspiel "JFK Reloaded", bei dem der Spieler den Präsidenten John F. Kennedy erschießen soll, hat Entsetzen ausgelöst. Der Hersteller spricht von einem "Docu-Game".

Dieser Mord gehört zu den berühmtesten Fällen der Kriminalgeschichte und entsetzte Menschen weltweit. Vor 41 Jahren wurde der populäre US-Präsident John F. Kennedy in Dallas von einem Scharfschützen erschossen. Der mutmaßliche Täter Lee Harvey Oswald wurde kurz darauf verhaftet und wenig später von Jack Ruby erschossen. Bis heute halten sich Verschwörungstheorien darum, wer Kennedy getötet hat und welche Gruppen dahinterstecken.

Den hohen Bekanntheitsgrad des Mordfalls versucht nun der Software-Entwickler Traffic für sich zu nutzen. Die Programmierer aus Glasgow haben zum 41. Jahrestag des Verbrechens "JFK Reloaded" auf dem Markt gebracht. Das Spiel hat nur ein Ziel, den 35. US-Präsidenten möglichst originalgetreu und historisch korrekt zu töten.

Mit Empörung hat die Familie Kennedy auf das Computerspiel reagiert. "JFK Reloaded" sei ein "Docu-Game" mit Bildungsabsicht, versicherte jedoch der Traffic-Geschäftsführer Kirk Ewing. Es solle die junge Generation an "diese faszinierende Epoche der amerikanischen Geschichte" heranführen und Verschwörungstheorien zur Ermordung Kennedys widerlegen. Das Videospiel sei in der Überzeugung entwickelt worden, dass die Schüsse allein von Oswald abgegeben worden seien, sagte Ewing.

Ein Sprecher des amerikanischen Senators Edward Kennedy verurteilte das Computerspiel als abscheulich. Das Büro Kennedys habe deswegen mehrere empörte Telefonanrufe erhalten, sagte Sprecher David Smith.

AP / AP
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.