"Ski Challenge 07" Die Skisaison fängt an!


Was kommt nach Weihnachten und Silvester? Na klar, der Kurzurlaub im nächstgelegenen Skigebiet. Die kostenlose 3D-Simulation "Ski Challenge 07" stimmt schon einmal auf das Wedeln ein und erlaubt es, probeweise auf den Pisten von Gröden, Bormio und Kitzbühel durchzustarten.

Jedes Jahr aufs Neue spendiert der österreichische Fernsehsender ORF eine neue Version seines beliebten 3D-Ski-Spiels "Ski Challenge". Die Version 2007 bietet einmal mehr eine wunderschön winterliche 3D Grafik, fünf dem Original nachempfundene Rennpisten und einen simulierten Wettkampf, bei dem am Ende sogar echte Sieger gekürt werden.

Spieler, die sich das knapp 50 Megabyte große Spiel auf die Festplatte überspielen, können bei bestehender Internet-Verbindung einen eigenen Charakter anlegen, der dann ganz feierlich auch online registriert wird. Dabei ist es nicht nur möglich, der Figur einen Namen zu geben. Auch der Skianzug kann an Ort und Stelle neu eingefärbt werden.

Langzeitmotivation

Anschließend lohnt es sich, in den Modus "Probelauf" zu wechseln. Hier geht es noch um gar nichts, der Spieler kann einfach ein wenig üben und die Strecken kennen lernen. Es geht um den Ski-Abfahrtslauf und zwar auf den der Wirklichkeit nachgestellten Bergen von Gröden, Bormio, Wengen, Kitzbühel und Aare. Der Clou ist, dass zurzeit nur die ersten beiden Abfahrtsstrecken freigegeben sind. Die weiteren Strecken werden erst nach und nach im Januar freigeschaltet - so bleibt das Spiel spannend und orientiert sich an den tatsächlich in Österreich stattfindenden Ski-Turnieren auf den fünf Rennstrecken.

Ski Challenge 07 1.9

System

ab Windows 98

Autor

ORF

Sprache

Deutsch

Preis

Freeware

Größe

ca. 43 MB

Mit bis zu 100 Stundenkilometern saust der Spieler auf seinen Skiern zu Tal. Mit den Richtungstasten lenkt er den Abfahrtslauf so, dass die eigene Spielfigur immer genau zwischen den Fähnchen der Bahn bleibt, die auf diese Weise markiert wird. Kein Tor darf ausgelassen werden, sonst ist der Abfahrtslauf nicht gültig. Mit der Nach-oben-Taste geht der Skifahrer auf dem Bildschirm sogar in die Hocke, sodass er noch mehr Fahrt aufnehmen kann. Eine Geschwindigkeitsanzeige gibt bekannt, wie schnell der Skifahrer gerade ist. In der neuen Version fliegen die Skifahrer in den Kurven nicht mehr so leicht aus der Bahn wie früher. Das erleichtert die Abfahrt und erlaubt es, mehr Obacht darauf zu geben, dass die Ideallinie gefunden wird.

Wer im Probelauf eine gute Figur macht, kann sich in der Qualifikation für einen digitalen Wettlauf empfehlen. Dann sprudelt auf einmal doch das Adrenalin, wenn es plötzlich um jede Millisekunde geht. Die besten Zeiten aus den Rennen werden auch ins Internet weitergegeben, wo traditionsgemäß in jedem Jahr ein neuer Online-Sieger gewählt wird.

Download beim Hersteller: skichallenge.orf.at


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker