"Star Wars: Revelations" "Krieg der Sterne" handgemacht


Millionen Fans fiebern dem letzten Teil der Star-Wars-Saga entgegen. Schon jetzt zeigen einige Fans, wie sie sich einen richtigen Sci-Fi-Film vorstellen: "Star Wars Revelations" haben sie in Eigenregie gedreht.

Man kann bei "Star Wars" schon von einem Lebenswerk sprechen. Über 27 Jahre hat es gebraucht, bis Regisseur, Produzent und Drehbuchautor George Lucas endlich dazu in der Lage war, seiner Fangemeinde den abschließenden Teil seines futuristischen Sechsteilers vorzulegen. "Episode III", der am 19. Mai ins Kino kommt, schließt die erste Trilogie ab und leitet zugleich über zur zweiten Trilogie - die kurioserweise 25 Jahre vor der ersten gedreht wurde.

Aus Liebe zum Film

Ein Lebenswerk im Kleinen präsentiert auch der amerikanische Künstler Shane Felux - zumindest der staunenden Web-Gemeinde. Drei Jahre lang hat Shane gebraucht, um ein Star-Wars-Drehbuch zu verfilmen, das ihm seine eigene Frau geschrieben hatte. Zusammen mit Kreativen aus aller Welt wurde kräftig am 47 Minuten langen Film "Star Wars: Revelations" herumgeschraubt, der nun als Download-Version im Internet vorliegt. Alle Personen, die an dem Film mitgewirkt haben, wurden für ihre Arbeiten nicht entlohnt. Schauspieler, Maskenbildner, Trickfilmexperten und Modellbauer trieb allein ihre Liebe zu Star Wars an, viel Schweiß, Zeit und Mühen zu investieren.

Star Wars Revelations

System

Windows / Mac

Autor

Panic Struck Productions

Sprache

Englisch

Preis

Freeware

Größe

250 MB

Überraschende Qualität

Der Science-Fiction-Film ist voll und ganz im Star-Wars-Universum angesiedelt, erzählt aber eine ganz eigene Geschichte mit neu erfundenen Figuren. Ein kleiner Trailer, den sich jeder frei aus dem Netz herunterladen kann, macht bereits neugierig auf mehr. Den Film selbst gibt es in zwei Auflösungen sowohl als MOV- als auch als WMV-Datei. Keine Frage: Bei einer Auflösung von 600 x 400 Pixeln kann man bereits auf seinem Computerbildschirm eine Menge Spaß haben. Die optische und inhaltliche Qualität des Fanstreifens ist jedenfalls erstaunlich.

Der Film wird als Freeware übers Internet verteilt. Dem Internet-Flurfunk nach zu urteilen soll es einen unausgesprochenen Deal mit George Lucas geben: So lange das Fanprojekt kein Geld verdient, sondern "just for fun" existiert, halten die Anwälte aus dem Lucas-Imperium den Füller still. Außerhalb des Internets soll der Fanstreifen vor allem auf SF-Kongressen und Fantreffen gezeigt werden.

Download: www.panicstruckpro.com/revelations

Carsten Scheibe

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker