HOME

Die dünnsten, schnellsten und preisgünstigsten externen Festplatten: Die 5 besten externen Festplatten für Mac

Mobile Festplatten sind die geeignete Lösung, um große Datenmengen zu transportieren. Wir haben die besten 5 externen Festplatten für den Mac zusammengestellt.

Mobile Festplatten sind die geeignete Lösung, um große Datenmengen zu transportieren. Wir haben die besten 5 externen Festplatten für den Mac zusammengestellt.

Mit lediglich 2,5 Zoll Größe sind die mobilen Speichergeräte in unserem Test klein, leicht und benötigen kein zusätzliches Ladegerät, da sie über die PC-Verbindung aufgeladen werden.

Heute auf dem Markt erhältliche externe Festplatten bieten immer größere Speicherkapazitäten bei immer kleineren Abmessungen. Die hier aufgelisteten Geräte sind alle für ihr dünnes Design bekannt. Trotz einem Speicherplatz von bis zu 1 Terabyte sind sie die geeigneten Begleiter im Hosentaschenformat.

Der Formfaktor ist jedoch nicht alles was zählt, darum haben wir auch die Geschwindigkeit, die Verbindung und den Preis der mobilen Lösungen unter die Lupe genommen.

1. Buffalo MiniStation 500 GB - ab 99 Euro: Diese in Schwarz und Weiß erhältliche Festplatte zeichnet sich durch ihre Handlichkeit aus. Sie ist mit FAT32 formatiert, Dateien mit mehr als 4 GB können also nicht genutzt werden. Die Festplatte kann über das Festplatten-Dienstprogramm jedoch einfach für Mac OS formatiert werden.

Die Festplatte ist lediglich 14 Millimeter dick und der USB-3.0-Anschluss ist abwärtskompatibel mit dem USB-2.0-Format, das bei den Mac-Geräten zum Einsatz kommt. Die Lesegeschwindigkeit der MiniStation liegt nur geringfügig über dem Durchschnitt, allerdings erwies sich die Schreibgeschwindigkeit als gut. Für einen Preis ab 99 Euro erhalten die Anwender eine durchaus empfehlenswerte Festplatte für ihr Geld.

Ein solides Gerät - designstark, gut verarbeitet und sehr mobil.

2. Freecom Mobile Mg 750 GB - 129 Euro: Diese in Deutschland hergestellte mobile Festplatte im Hosentaschen-Format wurde solide gebaut und bietet neben einer großen Speicherkapazität ein widerstandsfähiges und dennoch leichtes Magnesiumgehäuse.

Das Freecom-Modell ist bereits für Mac OS formatiert und die einzige Festplatte innerhalb unseres Tests, die sowohl einen FireWire-800- als auch einen USB-Anschluss bietet. Die Geschwindigkeit beim USB-Anschluss erwies sich als durchschnittlich, wir hatten uns von der FireWire-800-Verbindung mehr erwartet. Leider bietet die Festplatte kein FireWire-400-zu-800-Kabel für ältere Macs.

Ein exzellentes und minimalistisches Design sowie gute Qualität machen diese Festplatte zu einer guten Wahl.

3. G-Drive Slim 500 GB - 91 Euro: Die G-Drive Slim ist auf jeden Fall mit dem Mac im Hinterkopf entwickelt worden. Das gebürstete Aluminium passt perfekt zum MacBook Pro. Auch diese Festplatte ist bereits für die Nutzung mit dem Mac formatiert, allerdings bietet sie keine FireWire-Schnittstelle, sondern ausschließlich USB 2.0.

Mit lediglich 10 Millimetern ist die G-Drive Slim eine der dünnsten Festplatten in unserem Test und mit ihren 150 Gramm fällt sie unterwegs keinesfalls ins Gewicht.

Eine schicke und kompakte Festplatte im Mac-Design, die in der Hosentasche mitgenommen werden kann.

4. Seagate GoFlex Slim 320 GB - 119 Euro: Diese Festplatte ist zwar in Anbetracht der Speicherkapazität die teuerste in unserem Test, allerdings mit 9 Millimeter Dicke auch die dünnste.

Die Seagate GoFlex Slim bietet den Vorteil, sowohl für einen Mac als auch einen PC eingesetzt werden zu können, ohne erneut formatiert werden zu müssen. Das macht die Festplatte zum idealen Speichermedium, um Inhalte zwischen Mac und PC auszutauschen.

Die dünnste Festplatte unserer Liste bietet vorinstallierte Backup-Software mit Verschlüsselung und Synchronisierungsfunktion.

5. LaCie Rikiki Go 1 TB - 154,99 Euro: LaCies Rikiki Go bietet dem Anwender ein integriertes USB-Kabel, das allerdings viel zu kurz ist, um es für etwas anderes als einen Laptop einzusetzen. Es kann jedoch ein auch Standard-USB-Kabel angeschlossen werden. Leider muss ein solches Kabel separat erstanden werden.

Mit 19 Millimetern ist diese externe Festplatte die sperrigste im Test. Dennoch ist das Gerät so klein und der Unterschied zu den anderen Festplatten so gering, dass das nicht wirklich ins Gewicht fällt. Zurückzuführen ist das größere Ausmaß auf den 1-Terabyte-Speicher, der die höchste Speicherkapazität in unserem Test bietet.

Unsere Nummer fünf wird mit einer NTFS-Formatierung ausgeliefert, der Anwender muss über einen NTFS-Treiber auf dem Mac verfügen oder die Festplatte zuerst formatieren, um sie mit dem Mac nutzen zu können.

Mit der größten Speicherkapazität ist diese Festplatte auch das sperrigste Modell in unserem Test. Das integrierte USB-Kabel ist vorteilhaft.

Die Auswahl bei externen Festplatten ist groß, vielleicht konnte unsere Liste die Auswahl etwas eingrenzen.

TechRadar / Tech Radar
Themen in diesem Artikel
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.