PC-Software Frutti for Noobs: Gesunde Ernährung


Der Frutti-Freak ist ein Vegetarier, ein echter Naturbursche. Fleisch kommt ihm nicht auf den Teller, auch für Süßspeisen und fettes Fastfood hat er nur Verachtung übrig. Im schnellen Jump&Run-Spiel "Frutti for Noobs" können Kinder und Erwachsene dem Frutti-Freak dabei helfen, seinen Speisezettel etwas aufzumöbeln.

Der Frutti-Freak hat von einem geheimnisvollen Ort gehört, an dem es frisches Obst und Gemüse satt gibt - die süßesten Bananen, die leckersten Erdbeeren. Keine Frage, dass da unser digitaler Rohkostverwerter schnell die Fährte aufgenommen hat. Der Spieler, der den Frutti-Freak ein Stück seines Weges begleitet, darf sich auf ein frisch-fröhliches Jump&Run-Spiel freuen, das aus deutschen Landen stammt und dessen Schwierigkeitsgrad auch schon von Kindern ab acht Jahren gemeistert werden kann.

Die Zeit läuft...

In "Frutti for Noobs" hat der Spieler immer nur eine begrenzte Zeitspanne zur Verfügung, um den aktuellen Level zu absolvieren. Zählt der oben in einer Leiste eingeblendete Countdown das letzte Sekündlein herunter, so ist eines der verfügbaren Leben sofort verwirkt. Besser ist es also, man nimmt im Spiel seine Beine in die Hand und sieht zu, dass alle ausliegenden Früchte schnell in den eigenen Besitz übergehen. Nur dann öffnet sich die Tür in den nächsten Level.

Frutti for Noobs 1.0

System

Windows ab 98

Autor

Jochen Kärcher

Sprache

Deutsch

Preis

9,95 Euro

Dateigröße

4,4 MB

Zur Not hilft der Bohnenantrieb

Der gesamte Parcours belegt immer nur eine Bildschirmseite, ist also stets komplett einzusehen. Andere Jump&Run-Spiele bieten ihren Anwendern ja oft ein Spielfeld, das gleich über mehrere Bildschirme scrollt. Der Frutti-Freak wird mit den vier Richtungstasten über das Spielareal gesteuert. So kann er nach rechts und links gehen oder aber auf Leitern klettern, die oft genug die verschiedenen Ebenen des Spielfelds miteinander verbinden. Mit der STRG-Taste springt das Männchen - etwa auf den Kopf von allen Monstern, die in diesem Spiel in der Form von Schokotorten oder anderen ungesunden Leckerlis daherkommen. Ein solcher Sprung lässt die Gegner zerplatzen, während eine normale Berührung nur für den Frutti-Freak das sofortige Ende bedeuten würde. Im Level warten aber auch noch ganz andere Gefahren auf den Spieler. So muss er sich schon bald mit zielsuchenden Brathühnern, wilden Spanferkeln und Feuer beschwörenden Schamanen auseinandersetzen. Und der mächtige Affenkönig ist auch nicht weit. Zum Glück kann der Spieler mit Tomaten um sich werfen. Im Moment höchster Bedrängnis helfen auch ein paar Bohnen dabei, genug Gaskraft im Hintern zu entwickeln, um einen besonders hohen Sprung auf eine rettende, höhere Etage zu wagen. Auch wenn die Geräusche bei einem solchen Bohnen-Sprung nicht immer ganz sittenkonform sind.

Jeder Level im Spiel ist anders gestaltet. Der Schwierigkeitsgrad nimmt ständig zu. Schon bald muss der Spieler über gähnende Abgründe, Speerfallen oder Wasserbecken hinweghechten. Und er muss aufpassen, unterwegs nicht von einem Sektkorken abgeschossen zu werden. Die Grafik des Spiels ist solide, wenn aber auch nicht überragend. Aber: Man kann mit diesem kleinen Manko gut leben, weil der Funfaktor sehr hoch ist. In der Testversion lassen sich die ersten Level ohne Einschränkungen spielen. Die Vollversion bietet dem Spieler bereits 32 Abenteuerspielplätze an. Außerdem ist es erst in der Vollversion möglich, den Spielstand zu speichern. Wer das Spiel gerne meistert, aber den Schwierigkeitsgrad für zu niedrig befindet, der holt sich auch noch die Testversion von "Frutti Freak" aus dem Internet. Dieses Programm setzt auf die gleiche Spielidee, stellt aber ungleich größere Levels zur Verfügung.

Download beim Hersteller: www.shareware-hits.de/fruttifreak.htm

Carsten Scheibe

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker