PC-Software Space Birdz: Bunte Retro-Ballereien


Viele Spielefreunde erinnern sich noch gut an die alten Weltraumschießbuden, die Anfang der Achtziger in vielen Spielhöllen gleich neben den Breakout- und Pacman-Automaten aufgebaut waren. "Space Birdz" huldigt den Klassikern.

Viele Spielefreunde erinnern sich noch gut an die alten Weltraumschießbuden, die Anfang der Achtziger in vielen Spielhöllen gleich neben den Breakout- und Pacman-Automaten aufgebaut waren. Die besten Spiele dieser Art waren sicherlich die beiden Ballerspektakel "Galaga" und "Phoenix". Das neue Spiel "Space Birdz" huldigt jetzt den Klassikern, setzt ihre Ideen aber mit modernsten Mitteln um.

"Space Birdz" benötigt keine Hintergrundgeschichte, da jeder Spieler bereits von sich aus weiß, was Sache ist. Irgendwelche schleimtriefenden Aliens aus dem Höllenschlund des Weltalls haben mal wieder ihre verbeulten Hinterteile in ihre Raumschiffe geschwungen, um zur Erde aufzubrechen. Ihr Ziel ist, die Erde in Trümmer zu ballern oder die Menschheit zu unterjochen. Die Erdlinge nehmen die Bedrohung anscheinend selbst nicht ernst genug. Sonst hätten die Regierungen vielleicht mehr als nur einen einzelnen Menschen in den Orbit geschickt, damit der sich nun in einem viel zu kleinen Raumschiff der Bedrohung stellen kann. Der Mensch im Cockpit, das sind natürlich Sie. Jetzt ist es an der Zeit, dass Sie die Bedeutung des Begriffs "Selbstmordkommando" einmal am eigenen Leib kennen lernen.

Hübscher als die Originale

Das Spiel "Space Birdz" bietet eine aufregende 3D-Grafik mit bunten Farben, schnellen Animationen und bombastischen Explosionen. Da können die alten Klassiker keinesfalls mithalten. Die Grafikeinstellungen des Spiels lassen sich vor dem Start noch ganz nach Bedarf verändern. Möglich ist es auch, zwischen dem Fenster- und dem Vollbildmodus hin und her zu wechseln. Gespielt wird mit der Tastatur oder mit dem Joystick. Und wer möchte, der bittet auch noch einen Freund mit vor den Bildschirm. "Space Birdz" lässt sich nämlich auch zu zweit spielen, wobei die Kumpels Schulter an Schulter gegen die Aliens kämpfen.

Space Birdz 0.013a

System

ab Windows 98

Autor

Mike

Preis

offen

Sprache

Englisch

Dateigröße

2,2 MB

Die Steuerung ist alt und bewährt

Gespielt wird nach den klassischen Regeln. Der Spieler steuert sein Raumschiff am unteren Rand des Bildschirms mit den Richtungstasten hin und her. Die Aliens flattern von oben oder von den Seiten in den Sichtbereich hinein, formieren sich und greifen den Spieler dann einzeln an. Mit der Y-Taste feuert der Spieler eine Salve nach der anderen ab, um die Aliens so schnell es nur geht explodieren zu lassen. Kommen sie oder ihre Geschosse dem eigenen Flieger doch einmal zu nahe, so ist es möglich, mit der X-Taste einen Schutzschild zu aktivieren. Die Energie des Schildes ist aber schnell verbraucht, sodass man sich diesen Tastengriff wirklich nur für absolute Notfälle aufheben sollte.

Jede Angriffswelle, die das Spiel auf den Schirm schreibt, bietet völlig neue Alientypen an, die jeweils eine ganz eigene Taktik fahren. Nervenzerreibend sind besonders die Phönixe, die erst als Ei über den Schirm kullern, dann schlüpfen, um anschließend auf großen Schwingen über den Bildschirm zu flattern. Diesen Viechern muss man erst beide Flügel stutzen, bevor sie sich endlich abschießen lassen.

Was wäre das Leben ohne Power-ups

Zum Glück bleiben ab und zu Power-ups zurück, die sich durch Überfliegen aufsammeln lassen. Sie spendieren neue Waffensysteme, beschleunigen die Steuerung des eigenen Raumschiffs, frischen den Schutzschild auf oder potenzieren die Punkte, die der Spieler bei jedem versenkten Alien einstreichen kann.

"Space Birdz" liegt zurzeit in der allgemein zugänglichen Alpha-Version vor. Sie ist voll spielbar und zeigt bereits, was die spätere Vollversion bieten wird. Noch ist das Programm kostenfrei, später soll es gegen eine geringe Gebühr über das Internet verkauft werden. Die Vollversion soll etwa 50 Levels enthalten.

Download beim Hersteller: www.spacebirdz.com

Carsten Scheibe

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker