HOME

Preisverleihung: "Sims 2" ist "Kindersoftware des Jahres"

Eine Jury aus Kindern und Experten hat der Alltagssimulation "Sims 2" den "Kindersoftwarepreis 2004" verliehen. Den zweiten Platz erreichte das Programm eines Kinder-TV-Veteranen: Peter Lustig.

Der Kindersoftwarepreis 2004 geht - nicht ganz unerwartet - an die Simulation "Die Sims 2". Auf den zweiten Platz kam "Löwenzahn 8" mit Peter Lustig vor dem Autorennspiel "TrackMania", wie auf der Frankfurter Buchmesse bekannt gegeben wurde. Für die Preisvergabe verantwortlich waren eine vom Deutschen Kinderhilfswerk unterstützte Kinderjury, die Zeitschrift "spielen und lernen" und das Büro für Kindermedien Feibel.de.

"Zauberhaft und einmalig"

Zum Spiel "Die Sims 2" urteilte die Kinderjury, es gebe "kein besseres Computerspiel auf der ganzen Welt". "Die 3-D-Grafik ist zauberhaft und einmalig. Obwohl das Spiel zuerst sehr schwer zu durchblicken ist, findet man sich nach einer kurzen Eingewöhnungsphase schnell zurecht. Der Wiederspielwert ist so enorm, dass man glatt die Zeit vergisst."

Endlich: Peter Lustig kriegt den Preis

Der zweite Platz und damit eine Auszeichnung für Peter Lustig waren wohl überfällig. "Peter Lustigs Löwenzahn spielen wir zum Teil schon seit der ersten Ausgabe", erklärte die Kinderjury. Besonders an "Löwenzahn 8" sei aber "der virtuelle Hund, den man steuern kann und um den man sich kümmern muss. Diese CD-ROM ist wie ein riesiges Lexikon, in dem man herumspaziert."

Kreatives Rennfahren

Mit Kreativität schaffte es das Autorennspiel "TrackMania" auf den dritten Platz. "Die Rennstrecke kann jederzeit in jede Richtung erweitert werden. Somit kann man sich selbst immer wieder übertreffen, indem man immer noch größere und längere Strecken baut“, erklärten die Kinder. "Die Steuerung ist leicht, die Grafik sehr gut."

AP / AP