HOME

TESTS: Super Tray Info 1.0

Das winzige Programm Super Tray Info platziert ein kleines Icon im Systemtray der Taskleiste. Wird es mit der rechten Maustaste angeklickt, öffnet sich eine Infoleiste, die u.a. den verbleibenden Speicherplatz der einzelnen Festplattenpartitionen listet. Super Tray

Programm: Super Tray Info 1.0

System: Windows 95

Autor: K-See Software

Preis/Sprache: Freeware / englisch

Dateigröße: 351 KB

Das winzige Programm Super Tray Info platziert ein kleines Icon im Systemtray der Taskleiste. Wird es mit der rechten Maustaste angeklickt, öffnet sich eine Infoleiste, die u.a. den verbleibenden Speicherplatz der einzelnen Festplattenpartitionen listet.

Super Tray Info ist ganz darauf abonniert, dem Anwender möglichst viele wichtige Systemstatusmeldungen per Mausklick zur Verfügung zu stellen. Dabei geht es vor allem um Geschwindigkeit. Schließlich möchte kein Anwender erst langwierig ein komplexes Programm starten, nur um herauszufinden, auf welcher Festplatte noch ausreichend Platz für eine neu zu installierende Software ist.

Alle Informationen, die das Super Tray Info vermittelt, werden im Kontextmenü der Freeware gelistet. Hier kann der Anwender für jede einzelne Festplattenpartition den totalen Speicherplatz und den derzeit noch freien Platz abfragen. Zusätzlich werden der Label-Name, das verwendete Dateisystem, die Seriennummer des Datenträgers und der Speicherplatzverbrauch in Prozent gelistet. Gelungen ist, dass Super Tray Info automatisch die Partition besonders herausstellt, die derzeit den meisten Freiraum für neue Installationen bereitstellen kann.

Weitere Anzeigen beschäftigen sich mit dem Status des Arbeitsspeichers. Hier lässt sich der insgesamt zur Verfügung stehende und der derzeit noch freie physikalische sowie virtuelle Arbeitsspeicher ablesen. Wer möchte, erkundigt sich jetzt noch über den Zustand der stets knappen Systemressourcen, die auch noch einmal in Userund GDI-Ressourcen unterteilt sind. Wer's noch nicht weiß: Die Systemressourcen sind für die Anzeige der Fenster und Schriften verantwortlich. Gehen sie zur Neige, können Fensterinhalte nicht mehr korrekt dargestellt werden. Abschließend gibt das Tool die Geschwindigkeit der CPU in MHz aus, nennt die Anzahl der laufenden Threads und informiert über die aktuell gewählte Bildschirmauflösung. Per Mausklick lassen sich abschließend die drei Windows-Tools Defragmentierung, Registry-Editor und ScanDisk starten.

Carsten Scheibe