HOME

MobyDock 0.65 Beta: Windows, wie ich es will

Können Sie die Taskleiste von Windows XP nicht mehr sehen? Dann ist »MobyDock« vielleicht genau das richtige Spielzeug. Die Freeware spendiert eine neue Taskleiste.

Können Sie die Taskleiste von Windows XP nicht mehr sehen? Haben Sie auch Lust darauf, sich Ihren Desktop ein wenig gemütlicher einzurichten? Dann ist »MobyDock« vielleicht genau das richtige Spielzeug für Sie. Die Freeware spendiert eine neue Taskleiste.

Blähungen per Mausklick

Weg mit der alten Taskleiste. Die lässt sich schließlich per Menübefehl ausblenden und auf diese Weise geschickt aus dem Weg räumen. Anschließend kann gleich die Freeware »MobyDock« gestartet werden. Sie platziert eine Reihe äußerst gelungen gestalteter 3D-Icons zentriert am unteren Bildschirmrand. Fährt der Anwender mit der Maus über diese Icons, werden sie animiert aufgebläht, sodass sie mehrere Zentimeter groß erscheinen. Die automatisch eingeblendete Beschriftung verrät, mit welcher Funktion die einzelnen Icons verbandelt sind.

MobyDock 0.65 Beta

System

Windows 2000/XP

Autor

Aqua Soft

Preis

Freeware

Sprache

English

Dateigröße

2,4 MB

Hilfe, das Startmenü ist weg

Per Mausklick auf eines der 3D-Icons in Truecolor ist es etwa möglich, den Ordner »Eigene Dateien« zu öffnen, den Arbeitsplatz zu starten, in den Papierkorb hineinzusehen, mit dem Internet Explorer ins Web durchzustarten oder die Systemsteuerung zu öffnen. Was auffällt, ist allerdings der völlige Verlust des Startmenüs. Halb so wild: Ein Druck auf die Windows-Taste auf der Tastatur reicht aus, um es zu öffnen. Immerhin wurde die Uhr aus dem Systemtray in die »MobyDock«-Iconleiste gerettet: Eine sehr hübsche analoge Uhr zeigt fortan die Zeit an.

Ein Paradies für Schrauber

»MobyDock« lässt sich umfassend konfigurieren. In den Einstellungen ändert der Anwender die Größe der Icons, manipuliert die Animationen und feilt an den Transparenzwerten. Um die vorgegebenen Funktionen der Icons gegen neue Kommandos einzutauschen, muss eines der Icons mit der rechten Maustaste angeklickt werden. Anschließend ist es möglich, dem Icon neue Systemfunktionen zuzuweisen oder einen konkreten Pfad zur Startdatei einer Anwendung zu benennen. Wichtig: »MobyDock« läuft nur unter Windows 2000 und XP.

---> Download beim Hersteller

Carsten Scheibe
Kann ich mich auf Geschwindigkeitsanzeige FritzBox verlassen?
Hallo zusammen, erstmal herzlichen Dank für die Leute, die sich Zeit nehmen Fragen zu beantworten oder ihre Erfahrungen mit anderen teilen. Das ist oft hlifreich, wenn man sich nicht so auskennt. Ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann. Die Telekom hat hier nach langer und ersehnter Zeit schnelle Leitungen verlegt. Mitarbeiter waren auch zu Besuch da und auch nett:-) Sie wollten ja auch, dass ich von 1und1 wieder zurück wechsel. Das ist für mich in Ordnung und gehört zum Wettbewerb. Da jedoch die Mitarbeiter mir sagten, dass die Telekom für paar Jahre das Vorrecht hätte, könnte ich schnelles Internet nur über Telekom beziehen. Sprich entweder Telekom und schnelles Internet oder langsames Internet. Da habe ich im Internet recherchiert und rausgefunden, dass das so nicht mehr stimmt. Das war der Grund, warum ich dann bei 1und1 DSL100 abgeschlossen habe, da man mir am Telefon gesagt, dass es ohne Probleme möglich wäre. Nun ist es jedoch so, dass wir gar nicht so merken, dass unser Internet schneller ist. Gerade in der oberen Etage kann man nicht ohne Router surfen oder Sky über Internet Fernsehen. Nun meine Frage: Bei der Fritzbox wird es jedoch angezeigt. Kann ich mich drauf verlassen? Oder wie macht ihr eure Messungen? Ich weiss, dass es Software gibt, aber der feste Rechner ist bereits alt und hat einen alten Internet Explorer drauf. Wenn ich mit einem Laptop im Wlan mich reinhänge, wird sicher die Geschwindigkeit sowieso niedriger und nicht verwertbar sein, oder? Vielen Dank für die Antworten.