HOME

Nach Regelbruch: Fortnite-Profi postet Schummelvideos und wird auf Lebenszeit gesperrt – dann fließen Tränen

Weil der 17-jährige Fortnite-Profi Jarvis Kaye Videos postete, in denen er mit unerlaubten Hilfsmitteln zockte, sperrte Entwickler Epic Games den Teenager auf Lebenszeit. Via Youtube zeigt der Teenager tränenreich Reue.

Stand des Survival-Spiels Fortnite auf der Spielemesse E3

Ein Stand des Survival-Spiels Fortnite auf der Spielemesse E3 in Los Angeles

AFP

Der 17-jährige Fortnite-Profi Jarvis Kaye war sich laut eigener Aussage nicht darüber im Klaren, welche Auswirkungen sein Handeln haben könnte – dennoch sperrte Entwickler Epic Games den Account des jungen Briten auf Lebenszeit.

Grund dafür seien diverse Videos, die der Zocker hochgeladen habe, in denen er Fortnite sowohl im Solo- als auch im Playground-Modus mit unerlaubten Hilfsmitteln spiele. Darin habe er mit sogenannten Aimbots experimentiert, durch welche der Gegner automatisch anvisiert wird – für Epic Games ein klarer Regelbruch, der unter die Kategorie Schummeln fällt.

Fortnite habe einen großen Einfluss auf sein Leben gehabt

Jarvis Kaye, dessen Youtube-Kanal zwei Millionen Abonnenten zählt, wandte sich daher nun in einem emotionalen Video an seine Fans. Fortnite habe einen großen Einfluss auf sein Leben gehabt, die Konsequenzen der besagten Videos habe er zuvor so nicht abschätzen können. Weiterhin habe er seine Zuschauer lediglich unterhalten wollen und hätte niemals vorgehabt, die Hilfsmittel im Wettbewerb zu nutzen, so der Profi-Spieler.

Im Verlauf des Videos bricht dem Zocker mehrfach die Stimme, zwischendurch fließen sogar ein paar Tränen. Falls die Sperre bestehen bleiben sollte, hätte das für Jarvis Kaye drastische Folgen. Derzeit steht er bei dem Fortnite-Profi-Verein "FaZe Clan" unter Vertrag, doch durch die Sperre könnte seine Karriere gefährdet sein. Bisher haben die Entwickler nicht auf sein Entschuldigungs-Video reagiert.

Quelle: "Digital Trends"

meh
Themen in diesem Artikel