HOME

#PizzaRat: Wie eine Ratte mit Pizza zum Twitter-Star wird

Eine New Yorker Ratte schleppt unermüdlich ein Stück Pizza die U-Bahn-Treppe hinunter. Ein Passant filmt das Geschehen. Und nun feiert das Netz das Tierchen als Helden oder sogar als nächsten US-Präsidenten.

Eine New Yorker Ratte ergattert ein Stück Pizza und wird berühmt

Eine New Yorker Ratte ergattert ein Stück Pizza und wird berühmt

Einem Stück Pizza kann wohl niemand widerstehen - auch keine New Yorker Ratte. Als einem Großstadt-Nagetierchen ein Stück in die Pfötchen fällt, denkt sie daher nicht einmal daran, solch ein Geschenk des Himmels auf der Straße liegen zu lassen. Unermüdlich schleppt die Ratte das Pizzastück die Stufen zu einer U-Bahn-Station im New Yorker Stadtteil East Village hinunter, auch wenn das Pizzastück wahrscheinlich dreimal so groß ist wie sie selbst. 

Komiker Matt Little filmt Szene

Dem Komiker Matt Little entgeht die Szene glücklicherweise nicht. Er zückt kurzerhand das Handy und filmt das gierige Tierchen. Seit Montag kursiert das Video nun im Netz. Innerhalb von nur zwei Tagen wird die Ratte unter dem Hashtag #PizzaRat zum Internet-Star. Twitter-Nutzer feiern sie als Heldin von New York oder sehen in ihr sogar die nächste Präsidentin der Vereinigten Staaten. 

In einem Interview mit "Buzzfeed" erklärte der Hobbyfilmer das Phänomen: "Es ist alles eine Metapher auf das Leben in New York. Du musst zu weit gehen und schleppst zu viel Ballast mit dir herum. Aber das Leben gibt dir immer genau so viel, wie du ertragen kannst."

Ratte bekommt eigenen Twitter-Kanal

Bevor Little zu filmen begann, habe die Ratte bereits ein paar Treppen zurückgelegt. "Es war eine richtige Reise", erzählte der Komiker. Sein Begleiter habe das Tier schließlich sogar angefeuert: "Mache das Beste aus deinem Leben", habe er der Ratte zugerufen, die mittlerweile von der Zeitschrift "New Yorker" Paul getauft wurde.

"Verdammt, ich bin schließlich New Yorker."

Am Ende des Videos sieht man, wie die Ratte ihre Beute doch liegen lässt und in einem Loch verschwindet.  Auf seinem eigenen Twitter-Kanal erklärt das Tier nun: "Für den Fall, dass ihr neugierig seid: Ich bin zurückgekehrt, um das Stück zu holen. Verdammt, ich bin schließlich New Yorker." Und einen Namen möchte die Ratte übrigens auch nicht haben.  

ivi
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(